Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drei mögliche Standorte für das Wien-Museum

Das Wien-Museum am Karlsplatz platzt aus allen Nähten und soll ausgebaut werden
Das Wien-Museum am Karlsplatz platzt aus allen Nähten und soll ausgebaut werden ©APA
DasWien-Museum soll neu gebaut werden. Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny äußerste sich jetzt zu den möglichen Standorten. Drei sind noch im Rennen.

Das sagte er der Tageszeitung Der Standard. Noch in Planung sind die Standorte Karlsplatz – dort könnte das bestehende Gebäude unterirdisch erweitert werden, Schwedenplatz und der Neue Hauptbahnhof. Wobei, der Schwedenplatz ist aufgrund zahlreicher Probleme von Statik bis zur Flächenwidmung schon so gut wie out. Der Standort Neuer Hauptbahnhof hat es ihm hingegen sehr angetan, nicht zuletzt, um rundherum ein neues Kulturviertel zu etablieren. Das läuft unter dem Arbeitstitel ‘Quartier Belvedere und würde nicht nur das Schloss selbst, sondern auch dem 21er Haus, dem Heeresgeschlichtlichen Museum und eben dem Wien-Museum bestehen.

Die wahrscheinlich günstigste Variante ist ein Ausbau des bestehenden (denkmalgeschützten) Hauses am Karlsplatz. Auch hier gibt es schon so manche Überlegung – so kann zum Beispiel 20 Meter weiter schon gebaut werden. Zwischen den Gebäuden würde ein neuer Platz entstehen, der durch eine Ausstellungshalle überbrückt werden könnte. Auch die Karlskirche könnte mit einem entsprechenden Konzept allein gestellt werden, so der Direktor des Wien-Museum, Wolfgang Kos.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Drei mögliche Standorte für das Wien-Museum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen