Drei Bergsteiger am Mont-Blanc tödlich verunglückt

Am Mont-Blanc-Massiv sind drei Bergsteiger tödlich verunglückt. Ein Däne sei am Montag aus unbekannter Ursache 300 Meter in die Tiefe gestürzt, als er unangeseilt mit zwei weiteren Alpinisten unterwegs war, teilte die Polizei in Chamonix mit. Der Mann sei sofort tot gewesen.


Den Angaben zufolge waren bereits am Sonntag zwei weitere Bergsteiger verunglückt. Ein Rumäne, der allein in dem Bergmassiv unterwegs war, stürzte demnach 30 Meter in die Tiefe. Auch ein Pole sei abgestürzt und tot aufgefunden worden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Drei Bergsteiger am Mont-Blanc tödlich verunglückt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen