Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dramatisches Remis

Österreichs Fußball-Nationalteam erreichte in der WM-Qualifikation am Mittwoch ein bitteres 3:3 in Nordirland. Der Ausgleich in der 94. Minute hat Österreich vom WM-Kurs abgebracht.  

Für Österreichs Fußball-Nationalteam ist die Qualifikation für die WM 2006 in weite Ferne gerückt. Die Krankl-Elf musste sich am Mittwoch im Windsor Park von Belfast gegen Nordirland durch einen Gegentreffer in der 94. Minute mit einem 3:3 begnügen und hält damit nach vier Spielen bei fünf Punkten. Durch die Ausfälle von Abwehrchef Martin Stranzl, Rene Aufhauser, Mario Haas, Joachim Standfest sowie der „Schonung” des angeschlagenen Andi Ivanschitz (saß auf der Bank) wurde die ÖFB-Start-Elf an fünf Positionen verändert.

Der Ausfall des Stuttgart-Legionärs verfehlte vor allem in den ersten Minuten nicht seine negative Wirkung auf das Spiel der Österreicher: In dieser Phase wirkte die Abwehr nicht sattelfest, wodurch die Gastgeber gleich drei gute Möglichkeiten vorfanden. Nach rund zehn Minuten erfingen sich die Krankl-Schützlinge und deuteten bei einem Weitschuss von Markus Kiesenebner (12.) erstmals ihre Gefährlichkeit an. Mit der schönsten Aktion im ganzen Spiel schafften die Gäste in der 14. Minute die Führung, als Mayrleb mit einem Idealpass auf Vastic die Viererkette des Gegners überlistete. Der Austrianer spielte den Ball von rechts in die Mitte, wo “Ersatz-Kapitän” Markus Schopp aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Danach schien Österreich dank technischer Vorteile im Mittelfeld das Spiel zu kontrollieren, kassierte aber aus heiterem Himmel den Ausgleich. Healy traf aus rund 25 Metern aus der Drehung mit einem Bogenschuss über Manninger.

Nach der Pause sorgten die Hausherren zunächst mit Flanken in den Strafraum für brenzlige Situationen vor dem ÖFB-Tor. Folge war die Führung durch Murdock nach einem Eckball per Kopf. Bei diesem Treffer hatte sich der rustikale Murdock wie schon oft zuvor mit unsauberen Mitteln gegen Schopp durchgesetzt. Die Antwort der Krankl-Elf ließ aber nicht lange auf sich warten. Im Gegenstoß schickte Didi Kühbauer Mayrleb auf die Reise, der Goalie Carroll mit einem Schuss ins kurze Eck überraschte. In dieser Phase entwickelte sich eine hektische Partie. In der 72. Minute legte Mayrleb für Schopp ab, der via Unterkante der Querlatte zum 3:2 für die Österreicher traf. In der Schlussphase versuchten es Insel-Kicker mit der Brechstange. Der ÖFB-Elf wiederum misslang bei einigen Kontern der entscheidende Pass, was sich in der 94. Minute rächen sollte: Der Schiedsrichter ließ den zuvor behandelten Feldhofer nichts aufs Feld, Quinn verlängerte eine Klanke auf Elliott, der aus kurzer Distanz zum bitteren 3:3 traf.

Alexander Manninger erlitt beim 3:3 in der 94. Minute eine Luxation des linken Schultergelenks, bei Markus Schopp besteht Verdacht auf Bruch des fünften Mittelhandknochens in der linken Hand. Emanuel Pogatetz zog sich eine Ellbogenprellung zu.

Hans Krankl (ÖFB-Teamchef): “Ich bin auf meine Mannschaft sehr stolz und freue mich, dass ich sie trainieren darf. Jetzt müssen auch die Dümmsten verstehen, was diese Mannschaft für einen Charakter hat. Das dritte Tor der Nordiren war irregulär. Dieser australische Schiedsrichter hat in Europa nichts verloren, er hat überhart spielen lassen. Das war zeitweise Rugby. Mich interessiert die Tabelle jetzt nicht. Dann schlagen wir eben Wales zwei Mal und Polen auswärts.”

Markus Schopp: “Wir sind alle maßlos enttäuscht. Wie wir uns heute verkauft haben, war beeindruckend. Ich gehe davon aus, dass ein paar Situationen nicht regulär waren. Es waren zwei verlorene Punkte. Wenn man in der 94. Minute ein Tor bekommt, kann etwas nicht stimmen, da muss jeder sterben für den Ball.”

Ferdinand Feldhofer: “Ich hatte Blut am Knie, deswegen hat mich der Schiedsrichter nicht reingelassen.”

Nordirland – Österreich: 3:3 (1:1)
Belfast – Windsor Park, 14.000, SR Shield
Torfolge: 0:1 (14.) Schopp, 1:1 (35.) Healy, 2:1 (60.) Murdock, 2:2 (61.) Mayrleb, 2:3 (72.) Schopp, 3:3 (94.) Elliott
Nordirland: Carroll – A. Hughes, Williams, Murdock – Gillespie, Whitley, Johnson, Doherty, McCartney – Healy, Quinn
Österreich: Manninger – A. Ibertsberger, Martin Hiden, Feldhofer, Pogatetz – Schopp, Kiesenebner, Kühbauer, Kirchler – Vastic, Mayrleb

Weitere Ergebnisse der Gruppe 6:
Aserbaidschan – England 0:1 (0:1)
Wales – Polen 2:3(0:0)

Tabelle:

1. England 10 Pkte.
2. Polen 9
3. Österreich 5
4. Nordirland 3
5. Wales 2
6. Aserbaidschan 2
Link zum Thema:
UEFA.com
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Dramatisches Remis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen