Dragons und Vikings spielen um "Blue River Bowl"

Im Vorjahr gewannen die Dragons in Korneuburg
Im Vorjahr gewannen die Dragons in Korneuburg ©vienna.at
Beim AFL-Ost-Derby zwischen den Danube Dragons und den Raiffeisen Vikings geht es diesmal um mehr als Punkte und Ehre... Die Vienna Online-Spielvorschau | Video: Präsentation der "Blue River Bowl" 

Wenn sich sportliche Rivalen zum Lokalderby treffen sind Emotionen garantiert. Zumeist werden die Fans durch markige Sprüche zusätzlich angestachelt. Im American Football sieht die Lage etwas anders aus. Am Samstag (im Schlagerspiel des vierten AFL-Spieltages) treffen die Danube Dragons auf die Raiffeisen Vikings – Vorschau auf eine sportliche Rivalität, die viele private Freundschaften (vorübergehend) aussetzt.

Überraschende Siege verleihen Derby zusätzliche Brisanz
Das Derby im Korneuburger Rattenfängerstadion wurde nach den Spielen vom letzten Wochenende sportlich brisanter. Die Danube Dragons konnten sich überraschend auswärts bei den Graz Giants durchsetzen. Mit dem 50:57-Auswärtssieg gelang den Drachen die wohl größte Überraschung der noch jungen Saison. Die Vikings konnten sich daheim gegen die höher eingestuften Swarco Raiders durchsetzen. Beide Teams halten nach drei Spielen bei zwei Siegen und einer Niederlage.

Der Sieger des Spiels verbessert seine Ausgangsposition eklatant im Kampf um Platz zwei (direkte Qualifikation für das Semifinale samt Heimrecht!) – für die Gastgeber eines der großen Saisonziele. „Vor dem vierten Spieltag ist unser Ziel auf Platz zwei zu kommen. Wenn möglich wollen wir uns das Wildcardspiel ersparen. Wir haben eine gute Ausgangsposition aber es kann sich in zwei Wochen alles wieder drastisch verändert haben”, erklärt Dragons-Präsident Klaus Lojka die Ausgangsposition für die Drachen. Bei den Vikings wird bewusst tiefgestapelt. „Wir haben sehr gut gespielt gegen die Raiders. Aber wir müssen noch viel verbessern und haben noch großes Steigerungspotential”, meint Vikings-Headcoach Chris Calacay zur Ausgangsposition der Vikings.

Beide Teams erwarten knappes Spiel
Das Duell der beiden Lokalrivalen in der AFL verspricht also große Spannung. Der beste Angriff (Dragons) trifft auf die beste Verteidigung (Vikings). Das zu kleine Spielfeld in Korneuburg gilt landesweit als nahezu einzigartig.

Sowohl die Trainer aber auch die Spieler beider Teams erwarten ein knappes Spiel. „Die Entscheidung wird wohl erst spät im letzten Viertel fallen”, meint Dragons Head Coach Zifko. Sein Gegenüber – Vikings Head Coach Chris Calacay – ist ähnlicher Meinung: „Die Dragons haben eine großartige Mannschaft. Das Spiel am Samstag ist äußerst ausgeglichen. Wer weniger Fehler macht wird das Spiel gewinnen. Es wird wohl die Tagesform entscheiden”.

Spiel um die „Blue River Bowl”
Im Rattenfänger Stadion geht es am Samstag um die Vorherrschaft an der Donau. Zum ersten Mal wird die „Blue River Bowl” ausgespielt. Die sportlichen Rivalität wird (nach amerikanischen Vorbild) nun auch offiziell zelebriert. Die Kampfmannschaft, die zuerst zehn Siege gegen den Rivalen vorweisen kann, darf einen Wanderpokal in die vereinseigene Klubvitrine stellen.

Dragons Head Coach Ivan Zivko ist der Erfinder dieses Spielformats. Er sieht im bestehenden Format (derzeit werden die Spiele der Kampfmannschaft gegeneinander gewertet) noch Potential auf weitere Wettkämpfe. „Nach amerikanischem Vorbild könnte hier noch ein „Cheerleader Battle” oder ein Fanspiel im körperlosen Flagfootball durchgeführt werden. Mal schauen was die Zukunft bringt”, so der Dragons-Coach.

In die erste Auflage des Spiels gehen die Vikings als „Titelverteidiger”. In einem Quarterback-Showwettbewerb setzte sich Vikings-Coach Calacay knapp gegen Widerpart Zivko durch.

Freundschaften ruhen während des Spiels
Auf dem Spielfeld stehen beide Teams in direkten Konkurrenzkampf. Abseits des Feldes sieht die Sache anders aus. Beide Teams pflegen ein freundschaftliches Verhältnis. Das häufig zitierte Bier nach dem Spiel ist für beide Teams nicht nur eine leere Floskel. „Wir kennen uns – wir schätzen uns. Für das Spiel ruht die Freundschaft. Aber danach ist wieder alles beim Alten. Die Dragons haben einiges von den Vikings gelernt. Spieler und Coaches haben zwischen den Teams gewechselt. Das hatte aber keine Auswirkungen auf unser privates Verhältnis. Nach dem Spiel werden wir mit Sicherheit gemeinsam bei einem Bier zusammensitzen und wieder lachen können”, meint Lojka zur Beziehung der beiden Clubs. „Im Football ist es anders als in anderen Sportarten. Wir sind zwar sportlich Kontrahenten aber wir haben ein sehr entspanntes Verhältnis untereinander. Emotionen auf dem Spielfeld gehören zum Spiel, aber es gibt ein Leben nach dem Spiel – da sind wir anders als andere Sportarten”, so Vikings-Präsident Karl Wurm.

Bestes Beispiel dafür war eine gemeinsame Pressekonferenz im Vorfeld des Spieles. Neben dem „informativen Teil” zeigten alle Beteiligten ihr persönlich gutes Verhältnis. Auch wenn die Danube Dragons ihre Heimspiele in Korneuburg austragen bewiesen sie, dass auch sie in der Kategorie „Wiener Schmäh” den Vikings um nichts nachstanden. Die Uhren im American Football gehen tatsächlich noch anders.

Dragons mit interessantem Rahmenprogramm – fällt der Zuschauerrekord?
Das Programm am Spieltag beginnt bereits sieben (!) Stunden vor dem Spielbeginn (Kick off 17.00 Uhr). Die Dragons planen ein interessantes Rahmenprogramm (unter anderem mit einer Autoshow – das genaue Programm finden sie auf den Homepages der beiden Teams) und haben sich für das Spiel am Samstag ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Der Zuschauerrekord von 2.000 Besuchern im Rattenfänger Stadion soll verbessert werden. „Wir können alle Footballfreunde beruhigen. Niemand wird nach Hause geschickt wenn die Haupttribüne voll besetzt ist. Rund um das Spielfeld haben wir viel Platz. Hoffentlich knacken wir den Rekord”, hofft Lojka.

Die Vorzeichen für großes Spektakel (auf- und abseits des Spielfeldes) scheinen gegeben. Vienna Online wird wieder ausführlich berichten: Spielbericht, Interviews, Bilderserie und Video finden Sie im American-Football-Channel auf vienna.at.

Danube Dragons vs. Raiffeisen Vikings
Korneuburg, Rattenfänger Stadion
Kickoff: 17.00 Uhr (Rahmenprogramm ab 10 Uhr)

Thomas Muck
In Kooperation mit
sportreport.at

Links:
Danube Dragons
Raiffeisen Vikings

 

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Dragons und Vikings spielen um "Blue River Bowl"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen