AA

Dr. Conrad Murray wehrt sich auf Jackos Kosten

©EPA
Die Anwälte von Dr. Conrad Murray, dem ehemaligen Leibarzt von Michael Jackson, wollen zur Verteidigung des Mediziners angeblich Videos von Jacko vorspielen, in denen er seine Medikamentensucht zugibt.
FBI veröffentlicht Michael Jackson-Akten
Jacko topfit zwei Tage vor seinem Tod

Der King of Pop starb am 25. Juni 2009 an einer Medikamentenvergiftung, darunter das starke Narkotikum Propofol. In der Original-Sterbeurkunde stand, Jackson sei an einer “akuten Propofol-Vergiftung” gestorben. Vor einigen Tagen fügte die zuständige Gerichtsmedizin den Anhang “durch eine weitere intravenöse Injektion” hinzu. Als Todesursache wird nun “Totschlag” aufgeführt. Murray, der als Leibarzt Jackos für dessen Medikamenteneinnahme zuständig war, beteuert seither, er habe nichts falsch gemacht und dass die Medikamente den Megastar nicht hätten umbringen dürfen.

Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles gab bekannt, dass Murray am Montag, 8. Februar, angeklagt werden wird, obwohl die genauen Anklagepunkte noch nicht bekannt sind. Murrays Anwälte erwarten scheinbar einen Prozess wegen fahrlässiger Tötung, ihr Mandant plädiert in diesem Fall auf nicht schuldig.

Um die Unschuld ihres Klienten zu untermauern, wollen die Rechtsvertreter angeblich Videos von Jackson zeigen, die die Medikamentensucht des Musikers beweisen. Laut Verteidigung war Jackson über 17 Jahre abhängig. Das Material beinhaltet scheinbar auch Ausschnitte aus den Proben zu Jacksons großer Comeback-Tour ‘This Is It’, die ihn müde und ausgemergelt zeigen. Zusätzlich hoffen die Anwälte auf die Chance, Aufnahmen aus Jackos Prozess von 2007 zeigen zu können, in denen er über die Einnahme von Pillen spricht.

Ein Insider erklärte gegenüber der britischen Zeitung ‘News of the World’: “Murrays Anwälte haben still, aber stetig eine robuste Verteidigung aufgebaut. Ein Schlüssel-Element werden die Kamera-Interviews sein, die Michael gegeben hat, in denen er seine Medikamenten-Einnahme bespricht und zugibt. Dort wirkt er vernebelt.”

Was diese Strategie bedeutet, fasst der Insider zynisch zusammen: “Michael wird der Star-Zeuge der Verteidigung sein, weil sie beweisen wollen, dass er ein erfahrener und gewohnheitsmäßiger User war und wusste, wie er die Sachen selber besorgen konnte. Sie werden versuchen zu zeigen, wie arm Michael dran war.”

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Dr. Conrad Murray wehrt sich auf Jackos Kosten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen