Dortmund im DFB-Pokal erst in Verlängerung weiter

Später Jubel bei den BVB-Spielern
Später Jubel bei den BVB-Spielern
Nur mit großer Mühe hat der deutsche Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund das Achtelfinale des DFB-Pokals erreicht. Beim Zweitligisten TSV 1860 München setzte sich das Team von Trainer Jürgen Klopp nach 90 torlosen Minuten erst nach der Verlängerung mit 2:0 durch. Pierre-Emerick Aubameyang (105.) und Henrich Mchitarjan (107.) sorgten für den mühevollen Zweitrundenerfolg.


Auch der VfL Wolfsburg und der FC Augsburg (Manninger spielte durch, Holzhauser ab 62.) sind weiter. Gegen Zweitligist VfR Aalen verbuchten die “Wölfe” ein 2:0 (1:0). Der FC Augsburg steht nach einem 3:0 (1:0) bei Drittligist Preußen Münster zum fünften Mal in Serie im Achtelfinale.

Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen schaffte durch ein 2:0 bei Arminia Bielefeld den Aufstieg. Mit dem HSV (1:0 gegen Fürth) und Hoffenheim (3:0 n.V. gegen Energie Cottbus mit Almer) setzten sich in weiteren Duellen von Erst- mit Zweitligisten auch die Favoriten durch.

Cottbus-Tormann Robert Almer sah bei den ersten beiden Gegentoren gar nicht gut aus. Zunächst verschätzte sich der Teamgoalie bei einer Flanke, das zweite Tor legte er mit einem schlechten Zuspiel quasi auf.

Zweitligist FC Köln mit Trainer Peter Stöger warf überraschend Mainz 05 aus dem Bewerb. Ausgerechnet der ehemalige Mainz-Spieler Marcel Risse sorgte mit seinem Goldtor zum 1:0 (53.) für das Aus des Bundesliga-Clubs.

Den Sprung ins Achtelfinale schaffte auch der SV Sandhausen. Der Zweitligist (Kulovits bis 56.) bezwang mit 3:1 (0:1) den verbliebenen Regionalligisten, den SC Wiedenbrück.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Dortmund im DFB-Pokal erst in Verlängerung weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen