Dornbirns Abstiegssorgen werden etwas kleiner

©gepa
Wichtiger 2:1-Heimerfolg der Rothosen gegen Horn bringt nun den zwölften Tabellenplatz.
Bilder Dornbirn vs Horn
NEU

Das war der Ticker vom Spiel FC Dornbirn vs SV Horn

Zweiter Sieg in Folge für den FC Donbirn. Mit dem ersten vollen Erfolg in diesem Jahr vor 700 Zuschauern auf der Dornbirner Birkenwiese rückt die Elf um Trainer Muhammet Akagündüz auf den zwölften Tabellenplatz vor. Damit verschafft sich Dornbirn auch einwenig Luft im Kampf um den Verbleib in der 2. Liga. Vier Zähler beträgt der Vorsprung von Christoph Domig und Co. auf den Vorletzten Steyr. Der Trainerwechsel in der Winterpause bei den Messestädtern zeigt nun Wirkung. Zwei Siege, ein Remis und nur eine unnötige Niederlage sprechen für den Neocoach Akagündüz. Immer mehr entwickelt sich Neuerwerbung Patrik Mijic zum Glücksgriff für Dornbirn. Drei der bislang sechs FCD-Tore im Frühjahr erzielte der 23-jährige Kroate. Mit einem sicher verwandelten Strafstoß brachte Mijic den Hausherr vor Traumwetter gegen Horn in Front (21.). Der Torschütze zur Führung wurde im Strafraum von Gegenspieler Samuel Biek mit einer Handgreiflichkeit zu Fall gebracht. Erst nach Rücksprache mit dem SR-Assistenten Philipp Gschliesser zeigte der Unparteiische Arnes Talic aus Salzburg auf den Elfmeterpunkt. Nach einer guten Stunde machten die Niederösterreicher, die nunmehr schon zehn Meisterschaftsspiele in Folge ohne Erfolgserlebnis sind, wett. Horn Angreifer Marco Toro nützte einen krassen Abwehrfehler eiskalt aus (67.). Doch Dornbirn jubelte schon drei Minuten später erneut zur Führung. Nach einem raffinierten Freistoß von Mario Stefel steht der mitaufgerückte Mittelfeldspieler Stefan Wächter goldrichtig und spitzelt den Ball am Fünfer ins gegnerische Tor (70.). Weitere Chancen von Dornbirn blieben von Mario Stefel (49.), Amir Abdijanovic (61.), Patrik Mijic (63.) und dem eingewechselten Ronny Rikal (84./95.) ungenützt. Unrühmlicher Höhepunkt war der Ausschluss von „Flügelflitzer“ Sebastian Santin wegen SR-Beleidigung in der Nachspielzeit (92.). Glück für Dornbirn in Hälfte eins, als Verteidiger Timo Friedrich spektakulär für seinen geschlagenen Goalie Maximilian Lang nach einem Schuss von Toro auf der Torlinie klärte (35.). Und FCD-Abwehrspieler Noah Awassi fabrizierte in der Anfangsphase per Kopf fast ein Eigentor, aber Tormann Lang klärt mit Mühe (14.).

Fußball 2. Liga 2021/2022, 20. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – SV Horn 2:1 (1:0)

Stadion Birkenwiese, 800 Zuschauer, SR Talic (S)

Torfolge: 21. 1:0 Patrik Mijic (Foulelfmeter), 67. 1:1 Marco Siverio Toro, 70. 2:1 Stefan Wächter

Gelbe Karten: 17. Schelle (Horn), 43. Domig, 50. Wächter, 72. Stefel (alle FCD/alle Foulspiel), 74. Cosgun, 74. Marakis (beide Horn/beide Kritik)

Rote Karte: 90./+2 Sebastian Santin (FCD/SR-Beleidigung)

FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Lang; Favali, Awassi, Prirsch, Friedrich; Joppi (46. Bauernfeind), Domig (56. Santin); Wächter, Stefel (87. Imre), Abdijanovic (87. Jokic); Mijic (84. Rikal)

SV Horn (4-4-2): Ehmann; Sturing, Biek, Gobara, Marakis; Schelle (71. Majnovics), Burak Yilmaz (73. Okan Yilmaz), Bauer, Cosgun; Gashi, Toro

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Dornbirns Abstiegssorgen werden etwas kleiner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen