Dornbirner Herbstmesse krempelt Halleneinteilung um

©VOL Live/Bernd Hofmeister
Dornbirn - Mehr noch als bei der Frühjahrsmesse im April sollen Aussteller und Besucher der 63. Dornbirner Herbstmesse vom 7. bis 11. September die Neuausrichtung spüren.

Teilweise neue Halleneinteilungen sollen das Versprechen von “weniger Durcheinander und mehr Orientierung” einlösen. In der neuen Ausgabe der Zeitung der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV) sind erste Details angerissen.

Dornbirner Messe reagiert auf Kritik

Die Dornbirner Messegesellschaft musste sich seit dem Vorjahr zum Teil heftige Kritik gefallen lassen. Gesellschafter und die Wirtschaftskammer hatten auf eine neue Struktur der größten Wirtschaftsplattform des Landes gedrängt. Die Geschäftsführung leitete einen “Strategieprozess” ein.

Messe erhöht mediale Präsenz

Die Messe will die verschiedenen und durchaus traditionellen Schwerpunkte in den 14 Hallen und im Freigelände künftig besser gliedern. Bau, Wohnen und Energie als besonders umfassende Themen sollen dabei zusammengefasst werden. Die mediale Präsenz dazu wird ab diesem Herbst in den benachbarten Regionen, vor allem im Schweizer Rheintal und im Allgäu erhöht, um auf die Vorarlberger Kompetenzen in diesen Themenbereichen aufmerksam zu machen.

Jungunternehmer sollen auf die Messe

Zu einem von Messe und WKV gestützten Preis sollen sich erstmals auch Vorarlberger Jungunternehmer konzentriert auf der Publikumsmesse präsentieren. An genormten Ständen können dort neue Produkte und Dienstleistungen bekanntgemacht werden. Ein “Start up!”-Seminar wird das Angebot für Vorarlberger, die nach 2008 ein Unternehmen gründeten, abrunden. Ein neues Standbaukonzept ist auch für die Bereiche Ernährung und Genuss vorgesehen, die in der Halle 14 (Wirtschaftszelt) als “Genuss-Marktplatz” zusammengefasst werden. Zur Eröffnung wird TV-Köchin Sarah Wiener erwartet.

Modeschau wird neu gestaltet

Die Modeschau, gleichermaßen Relikt aus den Anfängen als “Textil- und Mustermesse” und saisonaler Fixpunkt Tausender weiblicher Besucher, erhält in Halle 1 ein komplett neues Bühnenbild und eine “Lounge”, dazu passende Aussteller aus dem Mode- und Beautybereich werden nun in der Nachbarhalle 2 konzentriert. Das Freigelände wird bei der kommenden Herbstmesse unter anderem der Mobilität “als eines zentralen Themen einer modernen Gesellschaft” gehören. Aktuelle Anlässe dazu sind jeweils 20 Jahre Verkehrsverbund Vorarlberg und Stadtbus Dornbirn.

Die Dornbirner Herbstmesse war im Vorjahr von über 93.000 Personen besucht worden. Laut einer Erhebung vom Oktober 2010 teilen sich die Besucher zu je rund einem Drittel auf die Altersgruppen bis 30, 31 bis 50 und über 50 Jahre auf. Der Stammbesucheranteil liegt bei 63 Prozent.

(APA/VOL)

  • VIENNA.AT
  • Dornbirn
  • Dornbirner Herbstmesse krempelt Halleneinteilung um
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen