Donnerstag-Kundgebung in Wien bringt Stau

Am 4. Oktober wurde die Donnerstags-Demo wieder ins Leben gerufen.
Am 4. Oktober wurde die Donnerstags-Demo wieder ins Leben gerufen. ©APA/Georg Hochmuth
Am 18. Oktober wird wieder demonstriert. Mit den Donnerstags-Kundgebungen wird nun auch regelmäßig Stau erwartet.

“Es ist wieder Donnerstag” – so das Motto der wöchentlichen Demonstrationen. In der Demonstrationszeit zwischen 18.30 und 21 Uhr werden in der Wiener Innenstadt und in Wien-Leopoldstadt Staus erwartet.

Staus in der Wiener City erwartet

Um zirka 18 Uhr werden die Demonstranten am Stephansplatz erwartet. Ab 18.30 Uhr zeihen die Demonstranten dann über die Rotentrumstraße, den Schwedenplatz und die Schwedenbrücke zur Praterstraße. Später geht es weiter zum Praterstern über die Lassallestraße und die Krakauer Straße zum Rudolf-Bednar-Park. Gegen 21 Uhr soll dort die Schlusskundgebung stattfinden.

“Im Zuge der Demo wird es zu zeitweisen Sperren und lokalen Umleitungen kommen. Staus werden am Franz-Josefs-Kai ebenso wie auf der Praterstraße, dem Praterstern und der Lassallestraße nicht ausbleiben. Autofahrer sollten möglichst großräumig ausweichen, etwa über die 2-er-Linie und den Gürtel und auch dort mit längeren Verzögerungen rechnen”, so ARBÖ-Experte Thomas Haider.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Donnerstag-Kundgebung in Wien bringt Stau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen