Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Donauinselfest Wien: Polizeieinsätze einst und heute

Das Donauinselfest ist das größte Open-Air-Festival Europas.
Das Donauinselfest ist das größte Open-Air-Festival Europas. ©APA/Hans Klaus Techt (Themenbild)
Seit es das Donauinselfest gibt, ist auch stets die Polizei im Einsatz. Egal ob Schlägereien, Drogen oder sonstiges, die Beamten sorgen auf dem größten Open-Air-Festival Europas für Ordnung und Sicherheit. Im Laufe der Jahre gab es zahlreiche Veränderungen.

Am Donauinselfest in Wien hat sich im Laufe der Jahre einiges verändert, vor allem auch bei den Einsatzkräften. Die Polizei ist wie immer vor Ort und sorgt für Ordnung.

eSchlägerein waren früher keine Seltenheit und ab und an bekamen auch die Beamten eine Sitzbank ins Gesicht. Heute hat sich die Lage um vieles verbessert. Anzeigen gibt es trotz allem Jahr für Jahr.

Technik und Kommunikation verbessern Einsätze am Wiener Dif

Verbesserungen sind vor allem auch durch moderne Technologien möglich. Neue Hardware, Technik und Kommunikationseinrichtungen machen umfangreiche Einsätze möglich. Seit zwei Jahren werden auch Drohnen eingesetzt um für mehr Sicherheit zu sorgen.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Donauinselfest
  • Donauinselfest Wien: Polizeieinsätze einst und heute
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen