Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Donauinselfest: Reger Andrang am Sonntag - bis zum Regen

Gelände des Wiener Donauinselfestes
Gelände des Wiener Donauinselfestes ©APA
Nässe. Nässe ist das bestimmende Element des 26. Wiener Donauinselfestes. Während zu Beginn des Events noch die Flut drohte, kam am Sonntag das Wasser von oben. Trotzdem: Der Andrang zum Finale der Drei-Tages-Fete war schon am Nachmittag durchaus beachtlich.

Wobei der Wettergott den Organisatoren am Sonntag zumindest einige Stunden freundlich gesinnt war. Der Regen kam erst gegen 15.00 Uhr. Zuvor waren die Bedingungen für eine Stippvisite auf die Insel fast perfekt: Angenehme Temperaturen, bedeckter Himmel und kein Schlamm. Die Hochwasserfolgen waren alle beseitigt. Auch war das Festgelände an Sonntagnachmittagen in früheren Jahren schon deutlich staubiger.

Dementsprechend gut waren die Schanigärten vor den unzähligen Verkaufshütten bereits am frühen Nachmittag besucht. Auf dem meisten Bühnen herrschte hingegen noch Leere oder bestenfalls Soundchek. Was einige vorwiegend jüngere Gäste nicht daran hinderte, sich bei einigen der Bühnen schon Plätze in der ersten Reihe zu sichern. Ansonsten war das traditionelle Inselfest-Sonntagspublikum erschienen, also viele Familien mit Kindern, Hunden etc.

An den vergangenen Tagen war der Ansturm unterschiedlich ausgefallen. War der Freitag noch eher mäßig besucht, waren am gestrigen Samstag laut Veranstalter (es ist dies die Wiener SPÖ, Anm.) eine Million Menschen auf das Festgelände geströmt. Am Samstag ebenfalls mit dabei: Christina Stürmer, die britischen Charts-Stürmer Snow Patrol oder auch die deutschen Techno-Veteranen Scooter, denen die Musikwelt unter anderem den unvergesslichen Klassiker “Hyper Hyper” zu verdanken hat.

Auch das Sonntagsprogramm wird von zahlreichen prominenten Acts bestritten: Poetischer Sprachwitz aus Bayern kommt von Willy Astor, der mit seinem neuen Programm “Reimgold” auf der Ö1-Kulturinsel zu Gast ist. Der zweifache Songcontestgewinner Johnny Logan wird auf der UPC-ega-Radio-Arabella-Bühne, das heimische Pop-Duo Luttenberger*Klug, das bereits am gestrigen Samstag einen Gig absolviert hat, auf der Arbeitswelt-Insel auftreten.

Highlights des Abschlusstages sind unter anderem Wolfgang Schlögl – alias I-Wolf – mit seinen Sofa Surfers und die als Grunge-Miterfinder geltenden Melvins auf der FM4-Bühne. Auf der großen Festbühne werden Austro-Pop-Legende Wolfgang Ambros und “Mr. Swing” Roger Cicero erwartet. Ambros wird gemeinsam mit dem Orchester der Vereinigten Bühnen seine Hits zum Besten geben.

Für Fanandrang dürften auf der Ö3-Bühne die EAV und danach die deutschen Gäste Silbermond sorgen. Die Band um Sängerin Stefanie Kloß (aktuelles Album “Nichts passiert”) ist bereits Fest-Stammgast.

Die 26. leicht abgespeckte Ausgabe des Donauinselfestes ist bisher plangemäß über die Bühne gegangen. Was nicht unbedingt zu erwarten war: Noch kurz vor Beginn des Mega-Events war aufgrund des Hochwassers sogar eine Absage nicht ausgeschlossen worden. Auch der Verzicht auf das Freitagsprogramm war im Raum gestanden.

Letztendlich konnte das Gelände doch festtauglich gemacht werden, wobei sogar Schneepflüge, die die Wege vom Schlamm befreiten, zum Einsatz kamen. Abgesehen von einer Messerstecherei gab es bisher kaum nennenswerte Zwischenfälle. Die Einsatzkräfte zeigten sich mit dem bisherigen Verlauf des heurigen Donauinselfestes zufrieden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Donauinselfest: Reger Andrang am Sonntag - bis zum Regen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen