Donauinsel und Lobau wieder verbunden

Bauarbeiten auf der Donauinsel &copy APA
Bauarbeiten auf der Donauinsel &copy APA
Nach einem Jahr Sperre wird bei der Lobau die „Waluliso“-Brücke zur Donauinsel wieder eröffnet. Voraussichtlich Anfang April werden die Einzelteile wieder zusammengefügt und die Brücke für Fußgänger, Radfahrer und Skater geöffnet.

Bei einer Hauptprüfung waren im vergangenen Frühjahr Probleme bei der Verankerung unter Wasser festgestellt worden. Die Verbindung vom Festland über die Neue Donau zur „Insel“ erfolgt eine Saison lang per Fähre.

Noch sind die fünf Schwimmelemente im „Winterschlaf“, also einzeln im Entlastungsgerinne in Flussrichtung weggeklappt. Die Sanierungsmaßnahmen unter Wasser wurden aber bereits durchgeführt, wie eine Sprecherin der Wiener Umweltstadträtin Ulli Sima (S) erklärte.

Badegäste konnten sich im vergangenen Sommer dank der für eine Saison eingerichteten Gratisfähre nochmals in die Anfangszeit der „Rinne“ zurückversetzen. Damals hatte noch die so genannte Weidinger-Fähre die Verbindung zwischen den beiden Ufern hergestellt.

Gute Nachricht für Radler

Radfahrer können sich aber auf die Wiedereröffnung der „Waluliso“-Brücke freuen, denn für sie war das Fährboot aus Sicherheitsgründen tabu. Sie hatten auf der kilometerlangen Strecke zwischen der Steinspornbrücke und dem Wehr 2 am Südende der Donauinsel einen Sommer lang keine Möglichkeit zum Übersetzen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Donauinsel und Lobau wieder verbunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen