AA

DocLX ausspioniert: Staatsanwalt ermittelt wegen Maturareisen-Datenklau

Verdacht auf Datenklau: DocLX und Summer Splash im Rechtsstreit.
Verdacht auf Datenklau: DocLX und Summer Splash im Rechtsstreit. ©vienna.at
Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt aufgrund einer möglichen Ausspähung firmeninterner Daten beim Maturareisen-Anbieter DocLX. Ein ehemaliger Mitarbeiter, des Konkurrenzen Splashline soll Adressdaten geklaut haben.

Konkret gehe es um eine mögliche Ausspähung firmeninterner Daten, wofür nach dem Strafgesetzbuch bis zu drei Jahre Haft drohen. DocLX, Veranstalter der Maturareise X-Jam, hat eine entsprechende Anzeige eingebracht, wie eine Sprecherein der Staatsanwaltschaft gegenüber den Kurier bestätigte.

Tunkel: “Habe davon nichts gewusst”

Die Affäre hat den Geschäftsführer der TUI-Tochter Splashline, die Summer Splash veranstaltet, bereits den Job gekostet. Dietmar Tunkel meinte, “nichts von den Vorgängen seines Untergebenen gewusst zu haben”. Dennoch stehe er als Geschäftsführer in der Verantwortung und habe deshalb den Hut genommen. Die Geschäftsführung wurde nun interimistisch von Reinhard Grubhofer übernommen.

Gegenüber dem “Kurier” erklärte TUI außerdem, dass sich bei internen Prüfungen der Verdacht gegen den betroffenen Mitarbeiter erhärtet habe und dieser daher bereits Ende September gekündigt worden sei.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • DocLX ausspioniert: Staatsanwalt ermittelt wegen Maturareisen-Datenklau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen