Doch keine Prügel?

Die Aufregung über die Verhaftung von Charlie Sheen ist nach wie vor groß, doch der Schauspieler könnte Glück haben: Seine Frau Brooke hat nun offenbar ihre erste Aussage widerrufen und behauptet nun, Charlie habe sie gar nicht geschlagen. Fakt ist, dass Frau Sheen beim Ehestreit alles andere als nüchtern war ...

Hat Charlie Sheen seine Frau Brooke Mueller geschlagen oder nicht? Mit dieser Frage wird sich nicht nur ein Richter am 8. Februar 2010 auseinandersetzen müssen, sie beschäftigt auch die Öffentlichkeit, seit bekannt wurde, dass der Hollywood-Star aufgrund von häuslicher Gewalt am 25.12. verhaftet worden war. Mittlerweile zog nämlich Brooke scheinbar ihre Anschuldigungen zurück.

Betrunkene Sheens

Wie die Website TMZ.com berichtet, war das Ehepaar Sheen nicht nüchtern, als die Polizei eintraf – und das um 9 Uhr Früh. Laut Protokoll hatte Charlie zwar “nur” 0,4 Promille, doch brachte es seine Göttergattin auf stolze 1,3 Promille. Wie gesagt, es war frühmorgens, als die Beamten die Alkotestes durchführten …

Frau Sheen war es jedenfalls gewesen, von der die Polizei gerufen worden war und die ihrem Mann beschuldigt hatte, sie bedroht und geschlagen zu haben, worauf dieser verhaftet wurde. Doch wenige Stunden später widerrief eine scheinbar ausgenüchterte Brooke ihre Aussage. Ob dies nun der Wahrheit entspricht oder ob sie dann doch einfach nur bereute, ihren Angetrauten in Teufels Küche gebracht zu haben, wird sich (vielleicht) erst herausstellen.

Streit am Heiligen Abend

Ein Bekannter von Brooke Mueller erzählte zudem dem US-Magazin “People”, was sich am Abend vor Charlies Verhaftung abgespielt hatte. “Die beiden stritten beim Abendessen im Haus eines Freundes, und die Auseinandersetzung dauerte bis am nächsten Morgen. Beide tranken – was sie aber nicht tun sollten, da sie beide in der Vergangenheit Alkoholprobleme hatten und viel durchmachten, um trocken zu werden. Aber die Dinge gerieten außer Kontrolle.”

Gerüchte, wonach die Sheens bereits vor den Weihnachtsfeiertagen getrennt gewesen seien, dementiert der Bekannte. Im Gegenteil, Charlie versuche nun zu retten, was zu retten ist: Er plane, sich einer Aggressionsthearpie zu unterziehen – wobei man sich fragt, warum er das tut, wenn er Brooke nun doch nicht geschlagen haben soll. 
Zudem will das Paar eine Eheberatung aufsuchen.

(seitenblicke.at/Foto: AP)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Doch keine Prügel?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen