Disziplinarverfahren gegen Kroatien

Die UEFA hat wegen des rassistischen und nationalistischen Verhaltens kroati­scher Fans während der EURO ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Dies bestätigte der kroatischen Fußball-Verband (HNS) am Freitag. Zuvor hatte die serbische Tageszeitung “Vecernje novosti” einen hohen UEFA-Funktionär mit den Worten zitiert: “Die Strafe wird drastisch sein”. Kroatische Fans fielen vor allem im Viertelfinal-Spiel gegen die Türkei in Wien (20. Juni) mit Symbolen der Ustascha (Ustasa/faschistische kroatische Milizen aus dem Zweiten Weltkrieg) auf.

In einer Mitteilung des HNS hieß es, dass man sich von “jeglichem rassistischen oder diskriminatorischen Verhalten eines kleinen Teils der Zuseher” distanziere und man verurteile auch die von Fans im Stadion verbreiteten Fahnen und beleidigenden Schlachtgesänge. Solch ein Verhalten sei “nicht die Charakteristik der wahren Anhänger der Nationalmannschaft Kroatiens”. Der HNS nehme immer an den verschiedenen “Nein zu Rassismus”-Aktivitäten der FIFA und UEFA teil. Dieses Wirken werde der HNS künftig noch intensivieren, wurde in der Aussendung, die auf der HNS-Internetseite (http://www.hns-cff.hr) veröffentlicht wurde, betont.

  • VIENNA.AT
  • Fussball-EM
  • Disziplinarverfahren gegen Kroatien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen