Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dinkhauser kündigte Rücktritt als AK-Präsident an

Der Tiroler AK-Präsident Fritz Dinkhauser (V) hat seinen Rücktritt für September 2008 angekündigt. Dinkhauser will bei den für 5. Oktober geplanten Landtagswahlen mit einer eigenen Bürgerliste antreten.

Im September beginne der Intensivwahlkampf „da wolle er nicht auf zwei Hochzeiten tanzen“, sagte er am Freitag gegenüber der APA.

Kritik, dass er seiner Aufgabe als AK-Präsident im Vorfeld nicht mehr genügend Aufmerksamkeit schenken werde können, wies er zurück. „Das ist bei jedem so,“ meinte Dinkhauser. Die Tatsache, dass man eine Aufgabe habe, sei erst die Grundlage für die Kandidatur für den Landtag, meinte er. Auch Unvereinbarkeit liege seiner Meinung nach nicht vor.

Wer außer ihm noch auf der Bürgerliste stehen werde, wollte Dinkhauser nicht sagen. Die Kandidatenliste müsse spätestens bis einen Monat vor der Landtagswahl abgegeben werden. „Bis dahin ist noch eine Menge Zeit“, erklärte der AK-Präsident. Auch über sein Programm wollte er noch keine nähere Auskunft geben. „Sonst schreiben sie nur von mir ab“, sagte Dinkhauser.

Ihm gehe es vor allem darum, dass die Leute wieder aufwachen und etwas zu sagen haben. Die geringe Wahlbeteiligung bei den vergangenen Landtagswahlen sei ein Warnsignal. Es bestehe „absoluter Handlungsbedarf“. Es brauche eine Politik, die in erster Linie für die Menschen da sei.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Dinkhauser kündigte Rücktritt als AK-Präsident an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen