Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Digital Detox im Trend: So klappt Digitales Fasten garantiert

Beim Digital Detox verzichtet man bewusst auf Smartphone & Co.
Beim Digital Detox verzichtet man bewusst auf Smartphone & Co. ©Shutterstock
Immer mehr Menschen sehnen sich nach einer "digitalen Auszeit". Mit drei einfachen Tipps gelingt auch euch der bewusste Verzicht auf Smartphone, Laptop & Co.

Über sechs Stunden widmen Unter-30-Jährige einer Onlinestudie täglich dem Internet. Vielen wird genau das offenbar zu viel, die Sehnsucht nach einer "digitalen Auszeit" wird immer größer.

Digital Detox - der bewusste Verzicht auf Smartphone und Co. - liegt derzeit im Trend. Man will mehr Zeit für sich selbst und sucht den echten, direkten, persönlichen Austausch mit anderen.

Drei Tipps für Digital Detox zur Fastenzeit

Zum Beginn der Fastenzeit gibt der Erlebnisanbieter Jochen Schweizer drei nützliche und einfache Tipps, wie es mit dem digitalen Fasten garantiert klappt.

Tipp 1: Hikes statt Likes

Wandern hat sein Image als Rentner-Hobby längst abgestreift und liegt heute bei Jung und Alt im Trend. Für die digitale Auszeit in den Bergen eignet sich eine geführte Tour mit Hüttenübernachtung - hier ist meist sowieso kein Netz. Eine Spur extremer geht es beim Klettersteig zu. Hier gibt es garantiert keine Möglichkeit mehr zwischendrin die Mails zu checken, denn die Anspannung der Muskeln um den Berg zu erzwingen erfordert alle Konzentration.

Tipp 2: Gruppenchat beim Gruppenabenteuer statt Chat-Gruppe

Über Social Media sind wir augenscheinlich ständig in Kontakt, aber das kann trügen. Außergewöhnliche Gruppen-Abenteuer sorgen für den Ausbruch aus der Social Media Routine, hier erlebt die Gruppe etwas Außergewöhnliches, das nachhaltig zusammenschweißt. Zum Beispiel beim Abenteuer Wochenende mit Rafting & Canyoning in Österreich. Statt auf Instagram die Naturkulissen nur zu liken, stecken die Teilnehmer hier mittendrin im Naturparadies und können sich gemeinsam auspowern. Ähnlich viele Endorphine werden beim Biken freigesetzt. Geführte Mountainbike-Touren steigern die Fahrsicherheit und schaffen das nötige Selbstvertrauen für wildes Gelände und steile Abfahrten.

Tipp 3: Die voll entschleunigte Bandbreite bei Digital Detox-Wochenenden

Immer mehr Hotels springen auf den Trend Digital Detox auf und bieten spezielle Detox-Wochenenden, um den Einstieg in das digitale Fasten einfacher zu machen und zu begleiten. Bei diesen Digital Detox Wochenenden tauschen die Teilnehmer Alltagsstress, Erreichbarkeit und negative Einflüsse gegen Entschleunigung, Abschalten und Achtsamkeit. Bye bye Smartphone, Laptop und Co. Unter dem Motto “Trinity Days” wartet der Dreiklang aus körperlicher, mentaler und emotionaler Ausgeglichenheit. Gruppenerlebnisse, Sport, Yoga und Coaching helfen dabei, den Start in ein neues, stressfreieres Leben zu machen und eine nachhaltige positive Veränderung zu bewirken.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Digital Detox im Trend: So klappt Digitales Fasten garantiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen