AA

Diebesbande hatte es auf Baucontainer abgesehen: 417.000 Euro Schaden

Nach zahlreichen Einbrüchen in Baucontainer befinden sich sechs Männer in Haft.
Nach zahlreichen Einbrüchen in Baucontainer befinden sich sechs Männer in Haft. ©LPD NÖ
417.000 Euro Schaden hat eine Bande laut Polizei bei Baucontainer-Einbrüchen in vier Bundesländern angerichtet. Abgesehen hatte es das Sextett dabei auf Werkzeuge.

Fünf Beschuldigte sind in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert worden, ein weiterer Mann ist in Rumänien in Haft, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Das Sextett war teilweise geständig.

Sextett nach Baustellen-Einbrüchen in vier Bundesländern in Haft

Abgesehen hatten es die rumänischen Staatsbürger im Alter von 18 bis 33 Jahren in den Baucontainern auf Werkzeuge. Die Beute verkauften sie nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich in ihrer Heimat. Der Bande werden elf Einbruchsdiebstähle in Wien (Favoriten, Döbling, Liesing), Niederösterreich (Wiener Neudorf), Salzburg (Landeshauptstadt) und Burgenland (Oberwart) in unterschiedlicher personeller Zusammensetzung zur Last gelegt. In einem weiteren Fall in Wien blieb es beim Versuch.

Die vom Landeskriminalamt Niederösterreich geleiteten Ermittlungen hatten Anfang Oktober vergangenen Jahres in Wiener Neudorf ihren Anfang genommen. Die Beschuldigten wurden nach und nach ausgeforscht und gefasst.

417.000 Euro Schaden - Beschuldigte teilweise geständig

Anfang Februar fielen in Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling) auch Schreckschüsse. Einem 18-Jährigen gelang dennoch die Flucht. Der jüngste Beschuldigte wurde jedoch aufgrund eines EU-Haftbefehles in Tschechien festgenommen und am 25. Mai nach Österreich ausgeliefert. In Perchtoldsdorf wurden bei der Festnahme zweier 26-Jähriger ein Dienstwagen beschädigt und drei Beamte verletzt, so die Landespolizeidirektion.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Diebesbande hatte es auf Baucontainer abgesehen: 417.000 Euro Schaden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen