AA

Diebe machten bei 460 Autoeinbrüchen Beute im Wert von 380.000 Euro

©Bilderbox
Vier Männer haben in eineinhalb Jahren in Wien bei 460 Autoeinbrüchen Beute im Wert von rund 380.000 Euro gemacht.

Drei der mutmaßlichen Täter hat die Polizei bereits vor rund acht Monaten festgenommen. Ein Teil des Diebesguts von ihren letzten Coups zwischen 16. und 21. Mai 2009 wurde sichergestellt. Manche der Gegenstände konnten bis heute niemandem zugeordnet werden. Die Polizei sucht daher nun Opfer, denen im fraglichen Zeitraum in ein Fahrzeug eingebrochen wurde.

Die kriminelle Bande schlug fast ausnahmslos in öffentlichen Parkgaragen in der Nähe von U-Bahn-Stationen zu und hatte es vor allem auf Navigationsgeräte, Radios, Laptops und Handys, aber auch auf Sonnenbrillen und Sportartikel abgesehen. Die festgenommenen Polen im Alter von 25, 33 und 35 Jahren sollen ab Jänner 2008 jedes Monat für eine Woche nach Wien gefahren sein. In Wien-Ottakring mieteten sie sich jedes Mal in eine Ferienwohnung in der Nähe der U3-Station Kendlerstraße ein, gingen sieben Tage auf Beutezug und kehrten danach wieder in die Heimat zurück, erklärte Karl Schalk vom Stadtpolizeikommando Ottakring.

Alles Wertvolle verstauten sie in Paketen und schickten diese per Post nach Bytom in Polen. Allein in den drei Tagen vor ihrer Festnahme sendeten sie 60 Kilo Beute nach Hause.

Dank aufmerksamer Zeugen kam es am 20. Mai 2009 zur Festnahme der langgesuchten Diebe: Ein Passant entdeckte zwei der Verdächtigen in der Nähe des Kongressbades beim Einbruch in einen Wagen und rief die Polizei. Ihre Komplizen wurden wenig später von einem Mitarbeiter des Wiener Wilhelminenspitals beim Nachhauseweg gesichtet. Der Mann verständigte ebenfalls die Exekutive: Er kannte die Kriminellen von Videoaufzeichnungen, da in der Garage des Krankenhauses vermehrt Autos aufgebrochen worden waren.

Die Polizei konnte bei der zweiten Alarmierung allerdings nur einen der mutmaßlichen Diebe schnappen, dem zweiten gelang die Flucht. Der etwa 25-jährige Verdächtige wird nach wie vor gesucht und konnte noch nicht identifiziert werden. Er wird von seinen drei Komplizen gedeckt und stammt vermutlich ebenfalls aus Polen, meinte Schalk.

Die Festgenommenen sind geständig und befinden sich in Untersuchungshaft. Bei ihren Touren brachen sie die Schlösser der Fahrzeuge auf oder die Seitenscheibe ein. Dank eines Zufallstreffers ließen die Diebe in einem Fall nicht nur den Inhalt eines Autos, sondern den Wagen selbst mitgehen. Laut eigenen Angaben fanden die Verdächtigen in dem Fahrzeug eine Handtasche mit dem Zündschlüssel und kamen dadurch auf die Idee, das Auto zu stehlen. Mögliche Opfer werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 01-31310-24372 bei der Polizei (Stadtpolizeikommando Ottakring) zu melden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Diebe machten bei 460 Autoeinbrüchen Beute im Wert von 380.000 Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen