Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Woche startet eher sonnig und endet gewittrig

Die Temperaturen bleiben meist unter 30 Grad.
Die Temperaturen bleiben meist unter 30 Grad. ©APA/BARBARA GINDL
Die neue Woche startet eher sonnig. Jeden Tag wird sich die Sonne zeigen, Gewitter werden erst am Ende der Woche erwartet.

Einen unbeständigen Wochenbeginn, der dann aber überwiegend sonniges Wetter bringt, prognostiziert die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Von den Temperaturen her geht es nur zur Wochenmitte wieder über 30 Grad Celsius, ansonsten werden eher Werte um die 25 Grad herum zu erwarten sein. Erst ab Freitag wird es zunehmend gewittrig.

Montag scheint die Sonne nur zeitweise

Montags scheint die Sonne nur zeitweise, eingelagert in eine westliche Strömung ziehen im Tagesverlauf aber wiederholt dichtere Wolken durch, die meisten zwischen Tirol und der Steiermark. Hier muss außerdem vor allem über dem Bergland wiederholt mit kurzen Regenschauern gerechnet werden. Weiter im Norden und Osten steigt hingegen erst während der Abendstunden die Schauerneigung an. Der Wind aus West bis Nordwest weht schwach bis mäßig. Aus zwölf bis 20 Grad in der Früh werden tagsüber 18 bis 25 Grad.

Dienstag startet sonnig und trocken

Bis Mittag überwiegt am Dienstag allgemein sonniges und trockenes Wetter. In der Folge machen sich von Norden und Westen vorübergehend auch ein paar dichtere Wolken bemerkbar. Mit ihnen steigt im Bereich der Alpengipfeln die Schauerneigung an. Insgesamt bleibt es bis zum Abend jedoch überwiegend trocken. Der Wind kommt aus West bis Nordwest und frischt im Wiener Becken und am Alpenostrand im Tagesverlauf mäßig auf. Auf neun bis 18 Grad in der Früh folgen 22 bis 26 Grad am Nachmittag.

Mittwoch wird überwiegend sonnig

Im ganzen Land ist es am Mittwoch überwiegend sonnig. Nur vorübergehend können durchziehende Schleierwolken und regional einige Quellwolken den Sonnenschein etwas beeinträchtigen. Die Schauer- und Gewitterneigung bleibt sehr gering, ein paar isolierte Schauerzellen sind am Nachmittag am ehesten in Alpenhauptkammnähe möglich. Der Wind aus westlichen Richtungen lebt im Donauraum und zum Teil auch im nördlichen Alpenvorland tagsüber mäßig bis lebhaft auf, überall sonst ist es schwach windig. Frühtemperaturen von elf bis 17 Grad weichen Tageshöchstwerten von 25 bis 32 Grad.

Auch Donnerstag geht es sonnig weiter

Am Donnerstag ziehen mit westlicher Höhenströmung zwar zeitweise Wolkenfelder über das Land, meist überwiegt aber dennoch der sonnige Wettercharakter. Ab Mittag bilden sich im Süden Quellwolken, die Schauerneigung bleibt aber auch dort meist gering und auf das Bergland beschränkt. Im Norden und Nordosten bläst mäßiger bis lebhafter Wind aus West bis Nordwest, sonst greift der Höhenwind kaum bis in die Niederungen durch. Frühwerte sollen von 13 bis 19 Grad gehen, die Tageshöchsttemperaturen erreichen dann 21 bis 27 Grad.

Freitag startet sonnig und endet gewittrig

Mit südwestlicher Höhenströmung werden am Freitag feucht-warme Luftmassen ins Land transportiert. Der Tag startet noch verbreitet sonnig. Tagsüber ist dann aber im Westen und Südwesten vermehrt mit Quellwolken sowie einsetzenden Gewittern zu rechnen. Bis zum Abend erfassen diese auch die Alpennordseite. In der Osthälfte des Landes bleibt es meist noch trocken und im Flachland ist es auch überwiegend sonnig. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen. Zwölf bis 17 Grad hat es am Morgen, die Tageshöchsttemperaturen sollen dann auf 23 bis 29 Grad steigen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Die Woche startet eher sonnig und endet gewittrig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen