Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Vikings sind wieder da

Hochmotivierte Raiffeisen Vikings feierten im Schlager der 2. Runde der Austrian Football League auf der Hohen Warte gegen die Raiders Tirol einen 35:21-Erfolg. Bilder, Teil 1  Bilder, Teil 2 

Nach der Erstrunden-Niederlage gegen die Grazer Giants meldeten sich die Wiener im zweiten Heimspiel der Saison gegen Titelaspirant Raiders Tirol eindrucksvoll zurück. Obwohl dem Team von Headcoach Calaycay mit Running Back Clinton Graham und Linebacker Roman Floredo zwei wichtige Spieler fehlten, war den Vikings die Entschlossenheit, die Auftaktniederlage wettzumachen, deutlich anzumerken.

Ausgeglichener Beginn
Bereits nach wenigen Minuten eröffnete Vikings-Quarteback Luke Atwood die Partie mit Stil: Erst ein 30-Yards-Pass auf Tausendsassa Mike Salerno, wenig später der erste Touchdown-Pass des Nachmittags auf Christoph Budimir.

Die Gäste aus Tirol zeigten sich vom entschlossenen Auftreten der Wikinger jedoch kaum beeindruckt und schienen das Spiel der Wiener aus der Vorwoche genau analysiert zu haben. Während eines langen Drives der Raiders fand Quarterback Marko Glavic immer wieder seine Receiver mit Pässen in den leeren Raum. Schließlich bediente der Schweizer Spielmacher seinen Receiver Ryan Voss in der Endzone zum Ausgleich.

Die große Cravalho-Show
Den anschließenden Kickoff nützte Vikings-Returner Josiah Cravalho zu seinem ersten großen Auftritt in der Partie: Der “Flying Hawaiian” ging mit einem unwiderstehlichen Antritt an sämtlichen Tirolern vorbei und retournierte den Kick bis in deren Endzone. Es sollte nicht das letzte Highlight des Amerikaners bleiben.

Im zweiten Viertel konnten die Tiroler nach einem Klassepass von Glavic auf den agilen Receiver Andreas Pröller erneut ausgleichen. Kurz darauf der zweite große Auftritt von Cravalho: Der fliegende Hawaiianer machte seinem Spitznamen alle Ehre und hob zu einem sehenswerten Sprung in die Endzone ab. Zur Halbzeit lagen die Vikings 21:14 voran.

Kaum waren die Seiten gewechselt, erhöhte Roman Meklau nach Pass von Atwood auf 28:14. Die vermeintliche Vorentscheidung. Das Passspiel der Raiders funktionierte nun nicht mehr wie noch in der 1. Hälfte. Die Raiders setzten vermehrt auf Laufspiele durch Running Back Florian Grein, der eine sehr starke Partie spielte. Ein Laufspiel von Grein war es auch, das die Tiroler vor dem letzten Viertel wieder ins Spiel brachte (28:21). Aus dem Spiel dagegen musste Vikings-Wide Receiver Stephone Robinson mit einer Wadenzerrung.

“Wir gewinnen als Team”
Letztes Viertel, letzter Teil der Cravalho-Show: Mit seinem dritten Touchdown im Spiel krönte der Hawaiianer seine Leistung und stellte den Endstand von 35:21 her. Ein phasenweise eindrucksvolles Comeback der Wiener. Der an der Linie mitfiebernde Wikinger Clinton Graham stellte vor allem die Leistung des Teams in den Vordergrund: “Football ist ein Teamsport. Die Quarterbacks oder Running Backs ernten den Ruhm, aber man übersieht dabei leicht, welche Arbeit beispielsweise die Offense oder Defense Line verrichtet. Wir gewinnen als Team. Ich freue mich schon aufs nächste Spiel – da werde ich wieder dabei sein.”

Der erste Saisonsieg für die Vikings gegen starke Raiders, die sich, wie Florian Grein nach dem Spiel bestätigte, mehr erwartet hatten: “Wenn wir schon die Chance haben, gegen eine geschwächte Vikings-Mannschaft ohne Graham und Floredo anzutreten, dann müssen wir sie schlagen. Wir sind selbst schuld, dass es uns heute nicht gelungen ist. Die Vikings haben sich in der zweiten Hälfte besser auf unser Spiel eingestellt und eine gute Leistung gezeigt. Jetzt müssen wir weiter an uns arbeiten: uns noch besser auf den Gegner vorbereiten und die Spielzüge besser exekutieren.”

Thomas Tippold (Vikings, Center Offense Line): “Wir sind sehr gut vorbereitet ins Spiel gegangen. Wir haben viel besser gespielt als letzte Woche und starke Raiders geschlagen. Vor allem ist es uns gelungen, die Spielzüge besser zu exekutieren als gegen die Giants. Und wir haben weniger individuelle Fehler gemacht.”

Raiffeisen Vikings : Swarco Raiders Tirol 35:21 (21: 14)
Wien, Hohe Warte, 2.900
TD: Budimir, Cravalho (3), Meklau; Voss, Pröller, Grein

Weitere Samstag-Ergebnisse der Austrian Football League:
Graz Giants – Carinthian Black Lions 40:7 (20:7)
Hohenems Blue Devils – Danube Dragons 33:35 (13:14)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Die Vikings sind wieder da
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen