Die Trainer, Betreuer und Schiri fallen nicht in die 25-er Regel

©Luggi Knobel
Der Amateurfußball darf einwenig getrost in die Zukunft blicken.

Die Österreichische Bundesliga informiert dass das Gesundheitsministerium nach Verhandlungen mit Sport Austria folgende Interpretation der Verordnung vorgenommen hat:

„Trainer:innen, Betreuer:innen, Schiedsrichter:innen etc. zählen nicht zu 25-Teilnehmer:innen-Grenze"Das Gesundheitsministerium hat die Auslegung von Sport Austria, wonach Trainer:innen, Betreuer:innen etc. als Personen, die zur Durchführung der Sportveranstaltung erforderlich sind, nicht in die Teilnehmer:innenhöchstzahl einzurechnen sind, geteilt. Somit betrifft die Grenze von 25 Personen in erster Linie die Sportler:innen.“

Das bedeutet, dass ab sofort ohne weitere Abklärung mit den Behörden Trainer / Betreuer / Schiedsrichter nicht mehr in die 25-Personen-Höchstgrenze einzurechnen sind.

ÖFB: „Selbstverständlich werden wir weiterhin mit aller Kraft darauf hinwirken, dass umgehend wieder ein ordentlicher Spielbetrieb gewährleistet wird.“ 

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Die Trainer, Betreuer und Schiri fallen nicht in die 25-er Regel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen