Die Stimmen zum Spiel SK Rapid Wien gegen WAC

Das sind die Meinungen von Trainer und Spieler zum Spiel Rapid Wien gegen WAC
Das sind die Meinungen von Trainer und Spieler zum Spiel Rapid Wien gegen WAC ©APA
Der SK Rapid kommt in der Fußball-Bundesliga immer besser in Schwung. Der 3:0-Heimerfolg am Samstag über den WAC bedeutete den dritten Sieg in Folge für die Hütteldorfer, die damit Rang drei festigten und zum Abschluss des ersten Saisonviertels bis auf sechs Punkte an den Überraschungs-Tabellenführer aus Kärnten heranrückten. Das sind die Stimmen zum Spiel.

Trainer Zoran Barisic und seine Spieler freuten sich über den aktuellen Erfolgslauf, vergaßen aber auch nicht darauf hinzuweisen, dass die Situation noch vor nicht einmal einem Monat noch ganz anders ausgesehen hatte, als man auf Platz fünf gelegen war und sich gegen Helsinki aus dem Europacup verabschiedete.

Die Meinungen zum Spiel SK Rapid Wien gegen WAC

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): “Wir sind am Anfang schwer in die Gänge gekommen. Aber dann haben wir uns gesteigert und mehr zweite Bälle gewonnen. Die Mannschaft ist intakt, hat Qualität. Die Spieler müssen sich gegenseitig matchen, besser machen. Das Fazit nach dem ersten Viertel der Saison schaut so aus: Wir sind nicht gut in die Saison gestartet, haben zu viele Punkte liegen gelassen. Aber ich bin mit der Entwicklung zufrieden, auch wenn es noch Luft nach oben gibt.”

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): “In der Phase zwischen der 20. und 35. Minute waren wir ein bisschen besser, aber ansonsten waren wir schon in der ersten Hälfte nicht aggressiv genug. Die Niederlage geht in Ordnung, wir waren nicht kompakt genug. Ich will nicht über die Elfersituation sprechen. Aber wenn wir den Elfer bekommen hätten, hätte das Spiel eine andere Richtung nehmen können. Ich habe höchsten Respekt davor, was meine Mannschaft im ersten Viertel geleistet hat. Bei Rapid kann man verlieren, aber die Art und Weise hat mich gestört.”

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Die Stimmen zum Spiel SK Rapid Wien gegen WAC
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen