Die Stimmen zum Spiel: SK Rapid Wien gegen WAC

Das sind die Stimmen zum SPiel Rapid WIen gegen WAC
Das sind die Stimmen zum SPiel Rapid WIen gegen WAC ©APA/Hans Punz
Rapid Wien hat sich am Samstag in der 28. Fußball-Bundesliga-Runde zum Ende des "WAC-Fluchs" gezittert. Die Hütteldorfer feierten gegen die Wolfsberger durch Treffer von Deni Alar (20./Elfer) und Marcel Sabitzer (83.) sowie ein Eigentor von Nemanja Rnic (87.) einen 3:0-Heimsieg, der weit härter erkämpft war, als das Ergebnis vermuten lässt.
3:0-Sieg über WAC

Die Meinungen zum Spiel SK Rapid Wien gegen WAC

Zoran Barisic (Trainer Rapid): “‘Ausschlaggebend waren die drei Einwechslungen, die haben Linie ins Spiel gebracht. Wir wissen, dass wir uns steigern müssen, der Sieg war mehr erkämpft als erspielt. Wir hatten eine gute Anfangs- und Schlussphase, dazwischen war es aber mehr Kampf und Krampf.”

Dietmar Kühbauer (Trainer WAC): “Rapid hat gut begonnen, ohne große Chancen zu haben. Wir waren zu unsicher im Spiel nach vorne. Zum Elfmeter will ich nichts sagen, es hat eh jeder gesehen. Wir hatten zwei große Chancen auf den Ausgleich, haben aber insgesamt zu wenig Mut gezeigt. Rapid wäre fällig gewesen.”

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Die Stimmen zum Spiel: SK Rapid Wien gegen WAC
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen