Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Stimmen zum Spiel: Rapid Wien gegen Villarreal mit 0:0

Die Hütteldorfer erreichten gegen den Gegner aus Spanien ein torloses Remis.
Die Hütteldorfer erreichten gegen den Gegner aus Spanien ein torloses Remis. ©APA/AFP/JOE KLAMAR
Nach dem Unentschieden zwischen Rapid Wien und Villarreal lebt für die "Hütteldorfer" die Chance auf einen EL-Aufstieg weiter. Hier die Stimmen zum Spiel.
Torloses Remis bei Rapid und Villarreal
Bilder vom Match

Rapid hat mit dem 0:0 gegen Villarreal seine Heimserie fortgesetzt, ist nun schon seit zwölf Partien (sieben Siege, fünf Remis) ungeschlagen in Gruppenspielen der Fußball-Europa-League vor eigenem Publikum. “Wir können stolz sein, haben uns rehabilitiert”, betonte Kapitän Stefan Schwab nach dem Match am Donnerstagabend mit Blick auf das 0:5-Debakel vor zwei Wochen in Villarreal.

Auch Abwehrchef Mario Sonnleitner war zufrieden. “Es war eine ambitionierte und tolle Leistung von allen Spielern. Jeder ist ans Limit gegangen. Wir wollten gewinnen. In der zweiten Hälfte waren wir nahe dran”, sagte der 32-jährige Routinier, der erneut eine starke Leistung bot.

Stimmen zum Spiel

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): “Es waren zwei verschiedene Halbzeiten. In der ersten Halbzeit hatten wir noch zu viel Respekt, da hat uns ‘Strebi’ (Tormann Richard Strebinger, Anm.) mit zwei Paraden im Spiel gehalten. Mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit hat sich die Einstellung bei uns komplett geändert, wir haben mutiger gespielt. Es war ein hin und her, ein 0:0 der besseren Sorte. Lob an die Mannschaft, dass sie zwei Wochen nach dem 0:5 Villarreal an den Rand einer Niederlage gebracht hat.”

Javier Calleja (Villarreal-Trainer): “Das 0:0 ist ein positives Resultat für uns, wir fahren mit einem Punkt heim und sind weiter Tabellenführer. Jeder Mannschaft hat eine Hälfte gehört, es war ein ausgeglichenes Spiel. Im Vergleich zum Hinspiel hat Rapid einen Gang zugelegt. Sie haben eben zuhause gespielt, vor ihrem Publikum. Sie sind viel aggressiver aufgetreten als im ersten Spiel.”

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Die Stimmen zum Spiel: Rapid Wien gegen Villarreal mit 0:0
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen