Die Stimmen zum Spiel FK Austria Wien gegen Zenit St. Petersburg

Das sind die Meinungen zum Spiel FK Austria Wien gegen Zenit St. Petersburg in der Champions League.
Das sind die Meinungen zum Spiel FK Austria Wien gegen Zenit St. Petersburg in der Champions League. ©EPA/ROLAND SCHLAGER
Die Austria hat sich am Mittwoch mit einem historischen Sieg aus der Fußball-Champions-League verabschiedet. Zum Abschluss der Gruppenphase bezwang der österreichische Meister in Wien Zenit St. Petersburg 4:1 (1:1). Die Freude war vor allem bei Trainer Nenad Bjelica und den Torschützen groß. Das sind die Stimmen zum Spiel.
Historischer Sieg in der CL

Die Violetten sorgten damit für den ersten Sieg eines ÖFB-Clubs in der Königsklasse seit 20. Februar 2001. Damals hatte Sturm Graz in Athen gegen Panathinaikos 2:1 gewonnen. Zenit ging durch Alexander Kerschakow in Führung (35.), danach spielte die Austria aber phasenweise groß auf und erzielte innerhalb von sieben Spielminuten Treffer durch Philipp Hosiner (44., 51.) und Tomas Jun (48.). Roman Kienast (93.) besorgte den Endstand. Der vierte und letzte Platz in Gruppe G war für die Austria aber schon vor Anpfiff festgestanden. Für Zenit blieb die Niederlage ohne Folgen, die Russen stiegen gemeinsam mit dem überlegenen Gruppensieger Atletico Madrid ins Achtelfinale auf.

Die Meinungen zum Spiel FK Austria wien gegen Zenit St. Petersburg:

Luciano Spalletti (Zenit-Trainer): “In der ersten Hälfte waren wir sehr gut, wir sind verdient in Führung gegangen. Dann wurden unser Enthusiasmus und unser Kampfgeist durch einen Eigenfehler beeinträchtigt. Wir haben in der Pause den Zwischenstand aus Madrid gesehen. Danach haben meine Spieler eine Reaktion gezeigt, die sich eine Mannschaft wie wir eigentlich nicht leisten sollte. Atletico Madrid hat sich den Gruppensieg absolut verdient, wir haben mit dem Aufstieg unser wichtigstes Ziel erreicht. Die Austria hätte angesichts der heutigen Leistung auf jeden Fall eine bessere Platzierung in der Endtabelle verdient gehabt.”Zu den Ausschreitungen der Zenit-Fans meinte Spalletti: “Ich habe die Aussage eines UEFA-Delegierten gehört, dass das Match beinahe abgebrochen worden wäre. Wir haben leider schon oft genug erlebt, dass uns ‚Fans’ wichtige Punkte gekostet haben. Wenn solche Leute nur zu unseren Spielen kommen, um zu randalieren, dann sollen sie zu Hause bleiben. Wir betrachten diese ‚Fans’ als unsere Gegner.”

Nenad Bjelica (Austria-Trainer): “Wir haben hart gearbeitet, nicht nur heute, auch in den ersten fünf Spielen. Wir hatten nicht immer Glück, heute haben wir aber verdient gewonnen, vielleicht nicht in dieser Höhe. Aber es war eine Top-Leistung der Mannschaft. Die Mannschaft hat so souverän gespielt, so souverän verteidigt, ich bin wirklich sehr glücklich. Heute waren wir auch effizienter als sonst. Zenit hat heute nicht die beste Leistung gezeigt, wir haben aber mit unserer guten Leistung die Schwächen von Zenit ausgenutzt. Großes Kompliment an meine Mannschaft. Man hat fünf Punkte nicht erwarten können, aber wir haben sie verdient.”Markus Kraetschmer (Wirtschafts-Vorstand Austria): “Vielen Dank an die Mannschaft. Die Mannschaft hat der gesamten Austria-Familie ein tolles Geschenk gemacht.”

Thomas Parits (Sport-Vorstand Austria): “Das ist ein schöner Abend, wir sind sehr stolz. Wir haben uns in der Champions League sehr gut präsentiert. Heute haben wir verdient gewonnen. Wir haben den österreichischen Fußball sehr gut vertreten, waren nur gegen Atletico chancenlos. Wir haben eine gute Performance abgeliefert. Mit fünf Punkten können wir zufrieden sein.”

Markus Suttner (Austria-Verteidiger): “Wir haben verdient gewonnen. Man hat gesehen, dass wir mit den meisten Gegnern mithalten können. Die Spiele sind aber enger, und wenn man die Chancen nicht macht, verliert man halt.”

Philipp Hosiner (Austria-Doppeltorschütze): “Vielleicht ist der Sieg ein bisschen zu hoch ausgefallen. Aber es ist wunderschön, sich mit einem Sieg zu verabschieden. Fünf Punkte können sich sehen lassen. Leider hat Atletico das Spiel bei Zenit (1:1) nicht so ernst genommen.”

Bjelica zu Ausschreitungen im Stadion:

Austria-Trainer Nenad Bjelica meinte zu den Ausschreitungen: “Das war peinlich. Es wird so viel über Rassismus und Aggressionen gesprochen, und dann passiert so etwas. Das hat auf keinem Fußballplatz der Welt etwas verloren. Das ist eine Katastrophe, hoffentlich ist nichts passiert.”

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Die Stimmen zum Spiel FK Austria Wien gegen Zenit St. Petersburg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen