AA

Die Stimmen zum Spiel: Austria Wien gegen Sturm Graz mit 0:4

Die Wiener Austria musste sich gegen Sturm Graz geschlagen geben.
Die Wiener Austria musste sich gegen Sturm Graz geschlagen geben. ©APA/HANS PUNZ
Sturm deklassierte am Samstag die sportlich und wirtschaftlich kriselnde Austria mit 4:0 und schloss zum Spitzentrio auf, während die Wiener dagegen weiter auf Rang acht feststecken. Hier die Stimmen zum Spiel.
Bilder des Spiels
Sturm Graz deklassiert die Austria

Christian Ilzer saß nach einem "schönen Abend" für Sturm Graz zufrieden wie wohl noch nie zuvor am Pressepodium in Wien-Favoriten. Der Ex-Coach der Austria holte mit seinem aktuellen Team einen 4:0-Sieg, die "Blackies" eroberten damit zumindest für einen Tag Platz drei. Während bei Sturm unter dem im Sommer geholten Ilzer alles eitel Wonne ist, trabten die Austrianer schier sprachlos vom Feld. Coach Peter Stöger blieb sachlich, in Routinier Markus Suttner kochte es.

Knapp 70 Minuten entwickelte sich die Partie zu einem ausgeglichenen Spiel, in dem die Grazer durch David Nemeths Treffer (40.) aus einem Eckball in Führung gegangen waren. Mit Rot für Dominik Fitz (69.) kippte das Spiel aber klar zugunsten von Sturm. Zweimal Otar Kiteishvili und Bekim Balaj trafen noch gegen eine Austria, die völlig von der Rolle war. "Wir wollten dann das Maximum herausholen", sagte Ilzer über eine "überragende" Reaktion seiner Elf.

Sturm Graz besiegte Austria Wien mit 4:0: Stimmen zum Spiel

Peter Stöger (Austria-Trainer): "Bitter, wenn man dieses Spiel so klar verliert. Die 70 Minuten bis zum Ausschluss waren völlig in Ordnung. Ich habe eine spielfreudige Truppe gesehen, die sich gewehrt hat. Wir haben nach der Pause den Druck aufgenommen, das war alles so weit okay. Aber man hat gesehen, dass nach dem Ausschluss und Situationen, die man nicht durchplanen kann, wir nicht so stabil sind. Nach dem 0:2 war der Deckel drauf, dann ist der Mut verloren gegangen."

Zur Roten Karte: "Fitz muss da nicht zwingend nachrutschen, er war aber weit entfernt, ihn zu verletzen."

Christian Ilzer (Sturm-Trainer): "Es ist ein sehr, sehr schöner Abend für uns. Das Spiel hat sich über die Zeit entwickelt, war eine gute Stunde sehr ausgeglichen. Wir hatten nur Halbchancen. Die Austria war auch gefährlich. Da war das Spiel auf des Messers Schneide. Wir haben in einer schwierigen Phase das 1:0 gemacht. Spielentscheidend war die Rote Karte. Dann haben wir überragend reagiert. Wir haben eine verunsicherte Austria mit zwei Toren bestraft. Wir lassen wenig zu. Das ist der Schlüssel."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Die Stimmen zum Spiel: Austria Wien gegen Sturm Graz mit 0:4
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen