Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die neusten Trends für den Winter von Pantene und Max Factor

Diesen Herbst/Winter finden wir die konträren Konzepte des Minimalismus und Maximalismus
Diesen Herbst/Winter finden wir die konträren Konzepte des Minimalismus und Maximalismus ©Pantene Pro-V
Hairstylist Sam McKnight kreierte die Looks bei den Schauen von: Twenty8Twelve, Jaeger London, DSquared², Angelo Marani, Clemens Ribeiro und Vivienne Westwood Gold Label. Wir stellen euch exklusiv die Haar und Make-up Trends für den Herbst/Winter vor.
Pantene Pro V Herbst-Winter Look 2010/2011
Max Factor Make-up Trends 2010/2011

Die Welt der Mode ist im Zeitalter der mannigfaltigen Möglichkeiten angekommen. Starre Regeln werden ersetzt durch eine neue Sachlichkeit und die Modediktate früherer Kollektionen sind einem ganzen Universum von Möglichkeiten gewichen, das bei keiner Frau Wünsche offen lässt. Auch in den Haartrends spiegeln sich die Fashion-Themen der Saison Herbst/ Winter 2010 wider. “Inspiriert werde ich von den Kreationen der Designer, daher ist es nur natürlich, dass sich die Fashion-Themen dieser Saison auch in den Schlüsseltrends für die Haarstyles wiederfinden”, bestätigt der internationale Pantene Pro-V Top Hairstylist Sam McKnight.

Diesen Herbst/Winter finden wir die konträren Konzepte des Minimalismus und Maximalismus, einem einfachen oder eher raffinierten Ansatz. So gibt bei den Haar-Looks einerseits Einfachheit den Ton an: “Während sich in der letzten Saison alles um aufwändige Haarstyles drehte, wird in dieser Saison alles heruntergespielt”, erläutert Sam mit Blick auf das berauschende Gefühl von Leichtigkeit und Schlichtheit. “Zahlreiche Designer wollen die Models in ihrer natürlichen Schönheit präsentieren”, so Sam, der damit den unter dem Namen “Balmain” bekannten Look beschreibt, für den das Haar besonders natürlich gestylt wird. “Leichtigkeit ist ein Schlagwort, das derzeit häufig verwendet wird”, fügt er hinzu. “Damit das Haar so gut aussieht, ist allerdings eine Menge Arbeit notwendig. Der Natural Look der Neunziger wurde bei den luftig und lässig wirkenden, zerzausten langen Haarstyles von Twenty8Twelve und Proenza Schouler wiedergesehen.
Entsprechend dem Trend, sind die Frisuren natürlich, feminin und zerzaust. Als ultimativer Ausdruck dieses neuen leichten Haartrends zeigt die Herbst /Winter Saison darüber hinaus eine neue Silhouette für langes Haar, die ganz ohne Schneiden auskommt. Gesehen wurden diese Looks bei Nicole Farhi, Vivienne Westwood Gold Label, Jaeger London und Isaac Mizrahi, bei denen langes Haar einfach mit einem Band zusamm- oder hochgesteckt wurde, um es kürzer wirken zu lassen.

Andererseits spiegeln voluminöse Styles die hohe Stimmungslage und eine subtile Anspielung an den Trend wider – dramatisch, gewagt und mit maximaler Wirkung. Bei Mulberry, Chanel und Nina Ricci wird das Haar zu einer plastischen Silhouette, die an den “Bienenkorb” der Sixties erinnert und zu glamourösen Looks im Stil der frühen Seventies gestylt. Auch die Powerfrau erlebt in dieser Saison als neuer Standard für die Weiblichkeit der Zukunft eine Neuauflage. Ihre Ankunft kündigt sich mit einem tafferen, maskulineren Look bei den Frisuren an, der die neue Weiblichkeit mit nach hinten gegeltem, seitlich gescheiteltem Haar bei Balenciaga, Calvin Klein und Stella McCartney interpretiert.

“Diese Saison bietet ungeahnte Möglichkeiten”, betont Sam. “Aber egal, für welchen Look Sie sich entscheiden, Basis ist schönes und gepflegtes Haar. Egal, ob glamourös oder grunge, hochgesteckt oder offen, für jede Frisur wird das Haar zunächst trockengeföhnt, um den charakteristischen gepflegten Look zu erzielen.” Die Vielzahl der Möglichkeiten verspricht eine wundervolle Saison Herbst /Winter. 

MAKE-UP TRENDS HERBST/WINTER 2010
 
“Eine Saison der Kontraste”, beschreibt Pat McGrath Global Creative Director P&G Beauty die internationalen Fashion-Themen H/W 2010. „Es gab das ganz große Make-up, und es gab Looks scheinbar ohne jedes Make-up – meine Pinsel habe ich aber nicht weggelegt“, lacht Pat. „Was wir in der kommenden Saison sehen, ist eine neue Stufe der Perfektion – die Kunst des Natürlichen, des „No Make-up“, erläutert Pat, „bei der es vor allem darum geht, alles zu tun, damit das Gesicht ungeschminkt aussieht. „In dieser Saison wird Perfektion auf die Spitze getrieben“.

Der Auftritt einer neuen starken Frau manifestiert sich beim Make-up in einem „reiferen“ Look. Pat beschreibt den neuen Frauentyp als „kraftvoll“, mit kräftigeren, maskulineren Brauen, einer reduzierten Farbpalette für die Augen, die den Eindruck von Entschlossenheit vermitteln, und entweder stark betonten Lippen mit Signalwirkung, sogenannten Statement Lips, oder nur mit Lip Balm gepflegten natürlichen Lippen.

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Trends
  • Die neusten Trends für den Winter von Pantene und Max Factor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen