Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die heimischen Filme im Programm

"Amour Fou" von Jessica Hausner ist der Eröffnungsfilm der 52. Viennale
"Amour Fou" von Jessica Hausner ist der Eröffnungsfilm der 52. Viennale ©Viennale
Die 52. Viennale hat auch heuer wieder ein umfangreiches Programmangebot. Österreichische Filme finden sich darin aber in diesem Jahr verhältnismäßig wenig.
Spezialprogramme im Überblick
Filmhighlights der V’14

Nur sechs aktuelle Lang- und fünf Kurzfilme österreichischer Filmschaffender finden sich im regulären Programm der Viennale. Auffallend: Frauen hinter der Kamera bestreiten dabei das gesamte Spielfilmaufgebot – allen voran Jessica Hausner, deren trockenhumorige Romanze “Amour Fou” das Festival eröffnet.

Heimische Filme bei der Viennale

Die bei den Filmfestspielen in Cannes uraufgeführte Produktion ist der erste heimische Eröffnungsfilm seit “La Pivellina” von Tizza Covi und Rainer Frimmel vor fünf Jahren. Mit den Filmemacherinnen Sudabeh Mortezai (“Macondo”) und Mara Mattuschka (“Stimmen”) ist der heimische Spielfilm neben Hausner somit heute fest in der Hand talentierter Regisseurinnen. Die Doku-Schiene bestreiten indes Christian Newald/Werner Michael Schwarz (“Journey Into a Fog”), Josh Josimovic (“Über Leben”) und Hubert Sauper (“We Come as Friends”). Ein Filmprogramm des Specials “Broken Sequence” ist zudem der österreichischen Künstlerin Dorit Margreiter gewidmet.

Spielfilme:

  • Amour Fou –  Jessica Hausner – Österreich/Luxemburg/Deutschland 2014
  • Halbe Welt –  Florian Flicker – Österreich 1993
  • Macondo –  Sudabeh Mortezai – Österreich 2014
  • Stimmen – Mara Mattuschka – Österreich 2014

Dokumentarfilme:

  • Journey Into a Fog – Christian Newald – Österreich 2014
  • Über Leben – Josh Josimovic – Österreich/Deutschland 2014
  • We Come as Friends –  Hubert Sauper –  Frankreich/Österreich 2013

Kurzfilme:

  • Eden’s Edge (Three Gerhard Shorts on the Californian Desert) –  Gerhard Treml, Leo Calice  –  Österreich/USA 2014
  • Holz einräumen – Simon Spitzer Österreich 2014
  • Of Stains, Scrap & Tires  – Sebastian Brameshuber –  Frankreich/Österreich 2014
  • Praxis – 14 – Dietmar Brehm –  Österreich 2014
  • Twelve Tales – Told Johann Lurf –  Österreich 2014

Koproduktionen mit minoritärem österreichischen Produktionsanteil:

  • Phantom Power – Pierre Leon-  Frankreich/Russland/Portugal/Spanien/Österreich/Weißrussland 2014
  • Die geliebten Schwestern –  Dominik Graf Deutschland/Österreich 2014
  • A Place for Everyone –  Angelos Rallis, Hans Ulrich Gössl –  Belgien/Österreich/Ruanda 2014

Filme von Dorit Margreiter im Special “Broken Sequence”:

  • Film Titel Liste – Österreich 1997
  • 10104 Angelo View Drive – Österreich/USA 2004
  • Aporia – Großbritannien/Österreich 2009
  • Ballgasseland –  Österreich 1992
  • Pavilion –  Österreich/Italien 2009
  • Grandeur et decadence d’un petit commerce de cinema –  Großbritannien/Österreich 2009
  • Broken Sequence – China/Österreich Zentrum Deutschland/Österreich 2004 Cinema Österreich 2014

Hier geht es zum Programm der Viennale.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Die heimischen Filme im Programm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen