Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Geheimnisse des Abendsterns

Unter anderem die Geheimnisse des Abendsterns verrät Astronom Hermann Mucke am 19. Juni ab 19.45 Uhr im Freiluftplanetarium Sterngarten Georgenberg in Wien-Mauer.

Im Mittelpunkt der Führung stehen nämlich nicht die finstere Nacht mit ihren Sternzeichen, sondern die Erscheinungen bei Sonnenuntergang und Dämmerung.


„Der echte Abendstern ist die Venus, es gibt aber auch einen falschen, nämlich den Jupiter“, sagte Mucke der APA. Jupiter ist derzeit zu sehen, strahlt hell am Himmel und steht sehr hoch. Bei der Venus beginnt derzeit erst langsam wieder eine Periode der Sichtbarkeit.


Mucke wird am 19. Juni dem Publikum aber auch andere Phänomene des Tag-Nacht-Überganges erklären, etwa warum sich die Sonne knapp über dem Horizont zu verformen scheint, oder warum es drei verschiedene Definitionen der Dämmerung gibt. Am 21. Juni, zur Sonnenwende, gibt es schon die nächste Veranstaltung im Sterngarten. Im Mittelpunkt steht ab 12.30 Uhr der Sonnenschatten am längsten Tag des Jahres.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Die Geheimnisse des Abendsterns
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen