Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Geburt einer kleinen Stadt in der Stadt

Riesige Baustelle
Riesige Baustelle ©NEUE/Hartinger
Am Bahnhof Feldkirch entsteht bis 2022 ein neues Quartier. Die zweigeschossige Tiefgarage ist bald fertig, das erste von fünf Gebäuden wächst bereits in die Höhe und der Bau­träger freut sich über die „große Nachfrage“.

Von Jörg Stadler (NEUE am Sonntag)

Im Baubüro im zweiten Stock des ehemaligen Postgebäudes lässt sich die riesige Baustelle gut überblicken. Die zweigeschossige Tiefgarage wächst schnell: Fertigteile werden positioniert, ein Betonmischwagen karrt neues Material heran, das erste Gebäude wird schon hochgezogen. Investor Roland Pircher und Architekt Christian Tabernigg, Geschäftsleiter von der Vaduzer Baumschlager-Eberle-Dependance, stehen vor dem großen Architekturmodell und erklären wie das neue Bahnhofsviertel einmal funktionieren soll.

Die trockene Bezeichnung „Bahnhofsvorplatz“ hört Architekt Tabernigg nicht so gerne. Er spricht lieber von einem „Ort der Begegnung“. Bereits nächs­tes Frühjahr wird zumindest ansatzweise zu sehen sein, was Tabernigg damit meint.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der "NEUE am Sonntag"

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Neue
  • Die Geburt einer kleinen Stadt in der Stadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen