Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Día de los Muertos in Wiens The Bank Brasserie & Bar

Zum Día de los Muertos gibt es in Wiens The Bank Brasserie & Bar Spezial Cocktails.
Zum Día de los Muertos gibt es in Wiens The Bank Brasserie & Bar Spezial Cocktails. ©Patrón
Día de los Muertos, der Tag der Toten, hat in Mexiko eine große Tradition. Hier wird nicht getrauert, sondern gefeiert. Dieses bunte Fest wird am 31. Oktober 2019 nach Wien geholt, in The Bank Brasserie & Bar.

Wo andernorts Halloween gefeiert wird, wird in Mexiko Tod und Leben gefeiert und Trauer gegen Feierlichkeiten getauscht. Eine der bedeutendsten Bräuche ist das Schmücken und Bereitsstellen von Gaben auf einem Altar. Ein buntes Wachstuch bedeckt den Tisch, darauf befinden sich leuchtend gelbe Ringelblumenblüten, Fotos der Verstorbenen, Geschenke und die Lieblingsspeisen und -getränke der Toten. So feiert man mit den Verstorbenen gemeinsam.

Mexikanisches Halloween: Der Tag der Toten in Wien

Gemeinsam mit Patrón will The Bank Brasserie & Bar das mexikanische Lebensgefühl nach Wien holen. Dazu werden Spezial Cocktails wie Kaffir Smash, ein Cocktail mit Agavendicksaft und Kaffirblättern, oder Santa Marta Margarita, ein verfeinerter Klassiker, angeboten.

Zu essen gibt es Panceta, Pimientos de Padron und Salmon a la Plancha. Ein DJ sorgt für musikalische Unterhaltung und über einen Willkommensgruß darf man sich als Gast ebenso freuen. Außerdem gibt es eine Tombola auf mexikanische Art.

Wer es am 31. Oktober nicht zur Party schafft, kann die Spezial Cocktails und Snacks auch am 1. und 2. November noch verkosten.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Día de los Muertos in Wiens The Bank Brasserie & Bar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen