Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Di und Charles Briefe sollen versteigert werden

Eine amerikanische Geschäftsfrau will Briefe von Prinz Charles und seiner verstorbenen Frau Lady Diana versteigern. Ein genaues Datum wurde nicht genannt.

Alicia Carroll aus Los Angeles kündigte am Dienstag an, 300 Briefe verkaufen zu wollen, die Teil einer Sammlung von rund 10.000 Artikeln seien, die sie auf ihrer Interseite zum Thema Royals anbiete.

in Auktionsdatum wurde noch nicht genannt. Alicia Carroll hatte bereits 1981 einen Brief veröffentlicht, in dem sich der britische Thronfolger über die strengen Regeln bei einer „Royal Tour“ beschwert.
„Das eigentliche Problem ist, meinen Enthusiasmus jeden neuen Tag aufrechtzuerhalten, weil ich den blödsinnigen Mist satt habe, den ich jeden Tag ertragen muss“, schrieb er einem neuseeländischen Freund. „Wenn noch ein neuseeländisches Kind mich fragt, wie es ist, ein Prinz zu sein, werde ich wohl wahnsinnig. Wirst Du mich besuchen, wenn sie mich in eine weiße Jacke stecken und in eine Einrichtung verfrachten?“ endete der achtseitige, auf Papier des Buckingham Palace handgeschriebene Brief.

In einem Brief anderen schildert Diana einem Freund ihre Empfindungen nach der Geburt ihres zweiten Sohnes Harry. „Die Reaktionen auf seine Geburt überwältigten uns. Wir können vor lauter Blumenmassen kaum atmen. William verehrt seinen kleinen Bruder und verbringt die Zeit damit, ihn endlos zu umarmen und zu küssen“, schrieb sie weiter.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Di und Charles Briefe sollen versteigert werden
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.