Deutschland: weiterer Arbeitsplatzabbau

Eine Erhebung in den Branchen und im öffentlichen Dienst ergab, einen Wegfall von bis zu 235.000 Stellen im Jahr 2004. Die Zahl der Beschäftigten sinke im Handwerk um bis zu 150.000.

Im öffentlichen Dienst werde mit einem Abbau von 10.000 Stellen gerechnet, im Einzelhandel mit 20.000.

Bei Hotels und Gaststätten sei ein Abbau von 15.000 Beschäftigten zu erwarten, ebenso in der Bauindustrie und beim Maschinenbau. In der Elektroindustrie kommt die Zeitung in ihrer Erhebung auf bis zu 10.000 Stellen.

Konstant werde die Zahl der Beschäftigten dagegen in der Automobilindustrie, den Branchen der Informations- und Kommunikationstechnologie und der Chemieindustrie bleiben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Deutschland: weiterer Arbeitsplatzabbau
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.