Deutschland: Arbeitslosenzahl gering gesunken

Die Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt hat sich im März nach Angaben aus informierten Kreisen unerwartet schlecht entwickelt. Zahl der registrierten Arbeitslosen: 4,55 Millionen.

Die Zahl der registrierten Arbeitslosen sei von Februar auf März zwar um rund 93.600 auf 4,55 Millionen zurück gegangen, hieß es am Dienstagmorgen aus Kreisen, die sich auf die amtliche Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) beriefen. Die regelmäßig im März einsetzende Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt sei damit aber schwächer ausgefallen als erwartet.

Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Einflüsse sei die Arbeitslosenzahl unerwartet stark um saisonbereinigt 44.000 gestiegen, hieß es weiter. Experten hatten mit einem saisonbereinigten Anstieg um nur 15.000 gerechnet. Die unbereinigte Arbeitslosenquote sei gegenüber Februar um 0,2 Punkte auf 10,9 Prozent zurück gegangen. Die BA gibt die offiziellen Zahlen am Vormittag in Nürnberg bekannt.

Auch die Zahl der Erwerbstätigen habe sich schlechter entwickelt als angenommen, hieß es weiter. Nach neuesten Daten des Statistischen Bundesamtes sei deren Zahl von Dezember auf Jänner saisonbereinigt um 15.000 zurück gegangen. Der Beschäftigungsabbau hatte sich in den vergangenen Monaten saisonbereinigt noch abgeschwächt. Im Dezember war ein saisonbereinigter Rückgang um nur noch 2000 verzeichnet worden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Deutschland: Arbeitslosenzahl gering gesunken
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.