Deutscher Wirtschaftsminister Altmaier musste mit Notarzt ins Spital

"Mir geht es wieder gut": CDU-Politiker Altmaier sprach im Nachhinein von einer "Vorsichtsmaßnahme"
"Mir geht es wieder gut": CDU-Politiker Altmaier sprach im Nachhinein von einer "Vorsichtsmaßnahme" ©REUTERS
Montagnacht gegen 21.00 Uhr musste der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mit der Rettung in eine Klinik eingeliefert werden. Altmaier selbst gab inzwischen Entwarnung.

Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat zu seinem Gesundheitszustand am Dienstag Entwarnung gegeben. "Mir geht es wieder sehr gut", twitterte er am frühen Dienstagmorgen.

Altmaier: "Nur als Vorsichtsmaßnahme ins Krankenhaus"

Seine Aufnahme ins Krankenhaus nach einem arbeitsreichen Tag sei eine Vorsichtsmaßnahme gewesen. "Die bisherigen Untersuchungen haben die Sorgen meiner Mitarbeiter jedoch nicht bestätigt." Altmaier bedankte sich für die vielen guten Wünsche, die ihn erreicht haben.

Deutscher Wirtschaftsminister wegen Unwohlseins in Berliner Klinik

Altmaier war am Montagabend der "Bild"-Zeitung zufolge gegen 21.00 Uhr mit der Rettung in die Berliner Charité-Klinik gebracht worden. Er sei bei einer Sitzung des Wirtschaftsausschusses im Hotel Ritz-Carlton gewesen. Er habe sich bereits vor dem Treffen über Unwohlsein beklagt, berichtete das Blatt unter Berufung auf Teilnehmer.

Über die genaue medizinische Ursache für den Notarzt-Einsatz wurde zunächst nichts bekannt. Im Oktober 2020 war der Wirtschaftsminister von einer Bühne gestürzt. Dabei hatte er sich einen Nasenbeinbruch und eine Platzwunde am Kopf zugezogen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Deutscher Wirtschaftsminister Altmaier musste mit Notarzt ins Spital
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen