Deutscher S-Bahnschläger entschuldigte sich

Der 18-Jährige bereut sein Blackout
Der 18-Jährige bereut sein Blackout ©APA (Archiv/dpa)
Zwei Tage nach dem tödlichen Angriff auf einen 50- jährigen Mann an einem Münchner S-Bahnhof hat sich der ältere der beiden Schläger bei der Familie des Opfers entschuldigt. Er bedauere seine Tat zutiefst und könne sich nicht erklären, wie es zu diesem Blackout kommen konnte, sagte Anwalt Gregor Rose der Münchner "tz". "Ich wollte nicht, dass der Mann stirbt", zitierte der Anwalt seinen Mandanten.

Der 18-Jährige sitzt in der Haftanstalt Stadelheim in Untersuchungshaft. Der Staatsanwalt strebt eine Anklage wegen Mordes an, der Anwalt plädiert auf Körperverletzung mit Todesfolge. Zunächst solle aber ein psychologisches Gutachten erstellt werden, sagte der Anwalt. Auch Staatsanwalt Laurent Lafleur hatte Gutachten für die Beschuldigten angekündigt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Deutscher S-Bahnschläger entschuldigte sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen