Deutscher Kaviar-Betrüger vor Gericht

Seinen Aktionären versprach er hohe Gewinne aus der Produktion von edlem Kaviar - jetzt steht er wegen Kapitalanlagebetrugs vor Gericht: Der Prozess gegen den ehemaligen Caviar-Creator-Chef Frank Schaefer wird seit Montag am Düsseldorfer Landgericht neu aufgerollt. Nach dem plötzlichen Tod eines Richters hatte das Verfahren Ende Juni zunächst abgebrochen werden müssen.

Der 54-jährige Schaefer soll tausende Anleger geworben haben, obwohl ihm laut Staatsanwaltschaft bewusst gewesen sein musste, dass sein Unternehmen vor der Pleite stand. Der Schaden wird auf mehr als 18 Mio. Euro beziffert. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe.

Zum Auftakt des Prozesses äußerte sich Schaefer nicht. Er wolle erst die Vernehmung der ermittelnden Beamten abwarten, ließ er in der nur knapp einstündigen Sitzung durch seinen Anwalt ausrichten. Der 54-Jährige ist bereits wegen Vermögensdelikten vorbestraft. Für das neue Verfahren sind mehr als 20 Termine angesetzt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Deutscher Kaviar-Betrüger vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen