Derby-Magerkost

Das erste Duell zwischen den Mailänder Klubs Milan und Inter um die Qualifikation für das Champions-League-Finale am 28. Mai in Manchester brachte keinen Sieger.

Die “Nerazzurri” (Inter) erreichte das 0:0 als “Auswärtsmannschaft” in ihrem Stadion. Den Unterschied zwischen Heim- und Auswärts machten die Zuschauer, durften doch rund zehn Mal so viele Fans der “Rossoneri” wie Inter-Anhänger in die Meazza-Arena. Daher dominierte auch Milan – vor allem nach der Pause – das Geschehen, ohne allerdings das von Toldo gehütete Tor allzu oft ernsthaft zu gefährden.

Im Gegenteil. In den ersten 45 Minuten, die typisch italienisch fast nur von der Taktik und gut organisierten Mannschaften geprägt war, hatte Inter sogar die besseren Chancen. So in der 7. Minute, als Recoba nach einem Fersler von Crespo durch war, sein Schuss aber zu schwach ausfiel und daher Dida keine großen Probleme bereitete. Oder in der 17., als Conceicao ideal zur Mitte flankte, der Kopfball des freien Recoba aber nicht stark genug ausfiel.

Nach der Pause verstärkte der AC Milan den Druck, kam aber fast nur durch Weitschüsse von Rui Costa, Gattuso, Seedorf zu halben Möglichkeiten. Wirklich gefährlich waren die Rossoneri nur nach einem Solo von Kaladze (Schewtschenko scheiterte an Toldo/50.) und in der 59. Minute, als der Ukrainer halbrechts durch war, aber den Ball schlecht abspielte.

AC Milan – Inter Mailand: 0:0
Giuseppe Meazza-Stadion, 78.175, SR Iwanow (RUS)

Links zum Thema:
UEFA.com
Inter Mailand
AC Milan

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Derby-Magerkost
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.