Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der unbekannte Superstar

Seitdem "Die Simpsons" 1989 ihr TV-Debüt gaben, haben mehr als vierhundert Promis ihren animierten Alter-Egos ihre Stimme geliehen. David Beckham war bisher nicht unter diesen Gaststars - und das wird auch so bleiben. Den "Simpsons"-Machern ist Becks nämlich nicht berühmt genug!

Okay, David Beckham hat nicht den Bekanntheitsgrad von Michael Jackson – doch der britische Fußballstar ist mit Sicherheit einer der bekanntesten Menschen auf unserem Planeten. Für “Die Simpsons” reicht’s leider trotzdem nicht …

David trifft nicht auf Homer

Wir erinnern uns: David Beckham war 2007 samt seiner Victoria und den drei gemeinsamen Kids in die USA gezogen, um dort für den Fußballclub LA Galaxy zu kicken. Und nebenbei sollte er dem Fußball in Nordamerika einen Popularitätsboost bescheren. Mittlerweile ist klar: beides hat nicht wirklich funktioniert. Beckhams Club schlitterte von einer Niederlage in die nächste, und es wird wohl auch noch weiterhin eine ganze Weile dauern, bis Fußball in den USA ähnlich viele Anhänger wie Football, Baseball oder Basketball hat.

Dass weiß auch David Beckham – weshalb der 35-Jährige seine Profi-Karriere nun doch lieber in Europa – bei AC Milan – weiterführen/beschließen möchte. “Ich hätte Manchester United nie verlassen sollen”, trauerte Becks erst kürzlich seinem britischen Stammclub nach. Zu spät. Doch nicht nur die sportliche Mission ist brutal gescheitert, auch “Plan B” – wobei “B” für “Bekanntheit” steht – war nur wenig Erfolg beschieden. Zwar sind die Beckhams mittlerweile auch in den USA bekannter als vor ihrem Umzug – doch nur in bestimmten Bevölkerungsgruppen. Amerikanische Frauen können mit ihrem Namen sicherlich mehr anfangen als Männer zwischen 14-49 Jahren.

Und da die die Kernseherschaft der “Simpsons” bilden, hat sich deren Produzent Al Jean nun gegen einen Gastauftritt von David Beckham in der kultigen TV-Serie entschieden. “Ich musste David anrufen und ihm sagen, dass es mir leid tut. Ich glaube, dass er für ein amerikanisches Publikum einfach kein großer Star ist. Ich muss mir deshalb nun aber einiges anhören. Manche Leute sind richtig sauer auf mich.” Schwacher Trost für David: George Best, eine weitere britische Fußballlegende, hätte Al Jean nach eigenen Angaben auch nicht in seine Show eingeladen.

(seitenblicke.at/Foto:AP)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Der unbekannte Superstar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen