Der Protest Song Contest 06!

&copy Protest Songcontest
&copy Protest Songcontest
Ob Pisa-Studien-Balladen, „Deutsch - statt nix verstehen!“ - Refrains oder Pro/Anti-Kinderarbeits- Liebeslieder – alles ist willkommen im härtesten Casting zwischen Wien Erdberg und Woodstock - Einsendeschluss ist der 9. Jänner.

Das ungebrochene Protestpotential verlangt wieder sein Recht! Deshalb startet jetzt der Countdown zur Wahl der unerschütterlichsten und kampfeslustigsten Protest-Sänger und Sängerinnen des Jahres 2006.

Ob Pisa-Studien-Balladen, „Deutsch – statt nix verstehen!“ – Refrains oder Pro/Anti-Kinderarbeits-Liebeslieder – alles ist willkommen im härtesten Casting zwischen Wien Erdberg und Woodstock.
Das Gemeindebau Theater sucht den Protest-Song-Super-Star 06.

Deshalb fordert das Rabenhof Theater, gemeinsam mit Stermann & Grissemann im Rahmen der FM4-Sendung „Salon Helga“, junge Musikerinnen und Musiker auf, ihrem Unmut Luft zu machen. Dabei sind Eigenkompositionen wie auch Cover Versionen bekannter Songs willkommen, der Text muss jedoch original von den Teilnehmern kommen.

Bei Beteiligung ist Folgendes einzusenden:
Audio-CD sowie Songtext, Bandbiografie, Bandfotos (Format: .jpg, Auflösung: 300 dpi)
und Kontaktinfos (Bandname, Kontaktperson, Mail, Telefonnummer etc.)
(Fremdsprachige Songs sind ebenfalls erwünscht – bitte hierbei um Übermittlung einer deutschen Übersetzung)

Eine Fachjury trifft eine erste Vorauswahl und präsentiert die interessantesten 25 Songs bei einem öffentlichen Hearing. Die von der Finaljury ausgewählten besten 10 Songs werden am 12. Februar 2006 im Rahmen der „Protestsongcontest“ – Schlussveranstaltung im Rabenhof Theater aufgeführt und von FM4 live übertragen.

Bei weiteren Fragen: info@protestsongcontest.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Der Protest Song Contest 06!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen