Der nächste Megaflop

Viel hatte sich Tom Cruise von seinem neuen Film "Knight & Day" versprochen - nichts davon konnte gehalten werden. Der US-Start der Actionkomödie war der schlechteste eines Cruise-Films seit 18(!) Jahren. Scientology-Tom lockt scheinbar niemanden mehr ins Kino ...

1992 lief mit “In einem fernen Land” ein Film in den Kinos an, in dem Tom Cruise nach “Tage des Donners” zum zweiten Mal neben seiner damaligen Frau Nicole Kidman zu sehen war. Der Abenteuerstreifen über irische Auswanderer nach Amerika war dennoch alles andere als ein Megaerfolg und konnte in den USA nicht einmal seine Produktionskosten von 60 Millionen Dollar einspielen. Und dennoch: Im Vergleich mit Cruise’ aktuellem Streifen war “Far and Away”, so der Originaltitel, ein wahrer Blockbuster …

Toms neuester Streifen, “Knight & Day”, entwickelt sich nämlich zum absoluten Desaster. In den ersten Tagen seiner Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten spielte der Actionfilm, der unter anderem in Salzburg gedreht wurde, lediglich knapp über 20 Millionen Dollar ein. Zum Vergleich: “Mission: Impossible III” aus dem Jahr 2006, der letzte Actionkracher mit Cruise in der Hauptrolle, schaffte im gleichen Zeitraum rund die doppelten Einnahmen – galt aber selbst nicht gerade als Riesenerfolg.

Boykott von “Mister Scientology”?

Fazit: “Knight & Day” ist auf dem besten Weg, als Megaflop in die Geschichte einzugehen. Und das, obwohl mit Cameron Diaz ein an sich hochkarätiger Star an der Seite des Hauptdarstellers platziert wurde. Sogar der bisher einzige gemeinsame Auftritt von Diaz und Cruise vor der Kamera, “Vanilla Sky” aus dem Jahr 2001, lockte aber in den ersten Tagen mehr Zuschauer als “Knight & Day” ins Kino.

Bleibt die Frage, warum die Zuschauer “Knight & Day” fernbleiben. Scheinbar ist Tom Cruise mittlerweile kein Grund mehr für Filmfans, ins Kino zu gehen, im Gegenteil: ein Mitwirken von “Mister Scientology” hält die Massen eher davon ab, ein Ticket zu kaufen. Nach “Von Löwen und Lämmern” und “Operation Walküre” ist nun “Knight & Day” der dritte Film hintereinander mit Cruise in der Hauptrolle, der in den USA die 100-Millionen-Dollar-Marke nicht knacken wird.

Und auch Cameron Diaz lockt als Hauptdarstellerin offensichtlich keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor; schon ihr letzter Streifen, “The Box”, war mit weltweit gerade mal 31 Millionen Dollar ein filmische Katastrophe. Aber: Noch ist “Knight & Day” ja weltweit nicht flächendeckend angelaufen, mal sehen, wie beispielsweise die heimischen Fans reagieren. Filmstart in Österreich ist der 22. Juli 2010.

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen