Der Mentalist besucht Wien: "Ich will meine Skeptiker überzeugen"

Manuel Horeth zeigt mentale Kunststückchen in Wien.
Manuel Horeth zeigt mentale Kunststückchen in Wien. ©Uwe Brandl
Manuel Horeth ist Österreichs bekanntester Gedankenkünstler und Mentaltrainer. Im Wiener Rathauskeller tritt er am 27. und 28. Oktober und noch an vier weiteren Terminen mit seiner Show "Mythos" auf.

Millionen von TV-Zuschauern hat Manuel Horeth im ORF, auf ProSieben, Puls4 und RTL bereits verzaubert. Aber auch mit Sportstars wie Adi Hütter, Steffen Hofmann oder Nicole Schmidhofer arbeitet der Mentaltrainer zusammen. Im Gespräch mit Vienna.at erzählt er, was Besucher seiner Show “Mythos” erwarten können.

Eine Show mit Wow-Effekt

“Manuel Horeth ist der Mann des Unmöglichen, er ist “The Mentalist” ertönt es aus den Lautsprechern des Theaters, gleisendes Licht bestrahlt die Bühne. Was auf dem ersten Blick magisch anmutet ist in Wahrheit eine Mischung aus verschiedenen Techniken. “Es gibt nichts, wovor die Besucher Angst haben müssen, es werden keine Geheimnisse offenbart”, scherzt Horeth. Der 40-Jährige hat es sich zum Beruf gemacht, Menschen in seinen Shows zu verblüffen.

Menschen sind beeinflussbar

Horeth holt dabei weiter aus: “Es geht hauptsächlich darum, dass Menschen beeinflussbar sind. Man braucht ihre Gedanken gar nicht zu lesen, sondern sie nur soweit beeinflussen, bis sie denken, was ich möchte”. Horeth arbeitet dabei viel mit seinem Show-Publikum. “Keine Show fürs Publikum, sondern eine Show mit dem Publikum”, nennt er es.

Dabei gibt es unter den den Showbesuchern immer solche die von selber kommen, und solche, die mitgenommen werden. Dass auch Skeptiker im Publikum sitzen, freut den Mentalisten:”Mein Ziel ist es, die Skeptiker zu verblüffen. Bei denen zeigt sich dann der Wow-Effekt viel stärker”.

Seine “Versuchskaninchen” sind jedoch immer freiwillig auf der Bühne, bei jedem Menschen kann dabei ein anderes Ergebnis herauskommen. Manchmal funktionieren seine mentalen Kunststücke auch gar nicht: “Ich bin natürlich extremst darauf trainiert, solche Menschen möglichst früh zu erkennen. Dann muss ich sagen: Tut mir Leid, heute wird das nichts mit uns”. Daher ist auch keine seiner Shows gleich wie die andere.

Einschlafen in 30 Sekunden

Ansonsten achtet Horeth auf kleinste Zeichen: Sprache, Auftreten oder Körpersprache geben ihm ein genaues Bild seines Gegenüber. Dann macht er sich daran, die angeblich freien Entscheidungen seines Gastes zu manipulieren. Lässt ihn aus 1.000 Fotos ein Foto auswählen, das er natürlich schon von vornherein kennt. Oder lässt einen Gast innerhalb 30 Sekunden einschlafen.

Dass es sich dabei um Tricks und Techniken handelt, die man erlernen kann, daraus macht Horeth keinen Hehl. Und dennoch bleibt am Ende seiner Show immer noch ein Funken Erstaunen und Mysterium übrig.

Hardfacts zur Show

Wo: Wiener Rathauskelle

Wann: 27. Oktober 2018, 28. Oktober 2018, 24. November 2018, 25. November 2018, 08. Dezember 2018, 09. Dezember 2018

Uhrzeit: 19 Uhr

Verlosung: Vienna.at verlost 1×2 Tickets zur Show am Sonntag, 28. Oktober.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Der Mentalist besucht Wien: "Ich will meine Skeptiker überzeugen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen