Der meistgehasste Brite?

Selten zuvor ist jemand in der Gunst seiner Landsleute so rasch so tief gesunken wie Jack Tweed: Wurde er im Frühling 2009 noch als Witwer von Reality-TV-Legende Jade Goody bemitleidet, wird das Model nun praktisch von der ganzen britischen Nation gehasst. Spätestens seit er verdächtigt wird, eine junge Frau vergewaltigt zu haben ...

Ist Jack Tweed tatsächlich ein Vergewaltiger? Die Polizei ermittelt auf Hochtouren, es gilt die Unschuldsvermutung. Ein Unschuldslamm ist der 22-Jährige jedoch mit Sicherheit nicht …

Von wegen gebrochener Mann …

Außen hui und innen pfui – Jack Tweed sieht zwar gut aus, scheint aber einen miesen Charakter zu haben: seit Monaten ärgert man sich auf der Insel maßlos über Jade Goodys Witwer, der so ganz und gar nicht ist, was er vorgab zu sein. Hatte der junge Mann aus Chigwell, Essex, nach dem Tod seiner beliebten Frau Ende März 2009 noch den gebrochenen Mann markiert, der die Liebe seines Lebens verloren habe, und nie wieder eine andere Frau auch nur ansehen könne, so hat sich mittlerweile herausgestellt, dass Tweed nun vor allem seinen Spaß haben möchte.

Das Model feiert seit seiner Entlassung aus dem Gefängnis Anfang Juli 2009 – er hatte eine Haftstrafe wegen Körperverletzung absitzen müssen – eine Party nach der anderen, und hüpft bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit einer seiner vielen Verehrerinnen ins Bett. Ende Juli hatte er für Schlagzeilen gesorgt, weil er aus der Villa seiner verstorbenen Frau sämtliche Dinge mitgehen ließ, die er für sein neues Domizil haben wollte …

Was geschah in der Nacht auf Freitag?

Doch der lustige Witwer scheint den Fun-Bogen überspannt zu haben: am 4. 9. stürmten um 7.00 Uhr morgens 15 Scotland-Yard-Beamte seine Wohnung und verhafteten ihn und seinen Freund Ashley Rubin. Grund für den dramatischen Polizeieinsatz: eine 19-Jährige hatte zwei Stunden zuvor Anzeige erstattet, da sie kurz zuvor in Tweeds Haus in Essex von ihm und Rubin vergewaltigt worden sei.

Sie habe Tweed und seine Freunde im Londoner Stadtteil Westend, im Nachtclub “The Embassy” kennengelernt und sei dann von ihm zu sich nach Hause eingeladen worden … Einen Tag später musste Tweed vor einem Richter erscheinen – bis zum 21. 9. wird er inhaftiert bleiben, dann wird der Fall vor Gericht verhandelt. Beide Männer beteuern nach Angaben der britischen Tageszeitung “The Sun” ihre Unschuld.

(seitenblicke.at/Foto:AP)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen