AA

Der Farbe beim Trocknen zuschauen - Stau!

Geduld brauchen die Autofahrer am Mittwoch bei der Stadteinfahrt der A2 - Farbe der Bodenmarkierung trocknet nicht - Stau bis nach Baden.

Weiterhin Rätselraten herrschte am Mittwochvormittag um die nicht getrocknete Farbe, die bei Markierungsarbeiten auf der Südautobahn (A 2) beim Knoten Guntramsdorf verwendet worden war. Weil die Fahrstreifen nicht freigegeben werden konnten, bildete sich in den Morgenstunden ein Megastau, der um 10.00 Uhr eine Gesamtlänge von fast 20 Kilometern erreichte. Mitarbeiter des ARBÖ verteilten Getränke an die staugeplagten Autofahrer.


Zur Vorgeschichte: In der Nacht auf Mittwoch wurde die Fahrbahnmarkierung planmäßig erneuert und deshalb zwei Fahrstreifen gesperrt. Ursprünglich sollten die Arbeiten um 5.00 Uhr beendet sein. Doch aus bisher ungeklärter Ursache trocknete die aufgebrachte Farbe nicht, weshalb nur ein Fahrstreifen offen blieb. „Warum das nicht funktioniert hat, muss erst analysiert werden“, so ein Sprecher des ÖAMTC. „Komisch ist nur, dass in Fahrtrichtung Graz dieselbe Farbe aufgetragen worden war – und dort gab’s keine Probleme mit dem Trocknen.“


Gegen 10.00 Uhr konnten schließlich alle vier Fahrstreifen freigegeben werden, der Stau werde sich laut ÖAMTC im lauf des Vormittags langsam auflösen. Die Autokolonne reichte bis über Leobersdorf zurück. Eine Sprecherin des ARBÖ sagte zur APA, die Farbe sei neu im Einsatz und vorher noch nicht getestet worden, was eine mögliche Ursache für die „unliebsame Überraschung“ gewesen sein könnte.


Das Malheur verursachte jedenfalls einen Verkehrskollaps im Süden Wiens, denn auch sämtliche Ausweichrouten waren völlig verstopft.

  • Aktuelle Verkehrsmeldungen
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Der Farbe beim Trocknen zuschauen - Stau!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen