Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Der Austria zu leicht gemacht"

Austria Wien hat ausgerechnet gegen Altach auf die Siegesstraße zurückgefunden und die "Rote Laterne" an Rapid abgegeben. Auf Platz 2 fehlen Altach nun acht Punkte, der letzte Platz ist aber auch nur 3 Punkte entfernt. | Ticker

Mit dem 2:0 gegen den SCR Altach feierten die Violetten im sechsten Pflichtspiel unter Trainer Georg Zellhofer den zweiten Sieg. Wolfgang Mair war vor 5.423 Zuschauern im Horr-Stadion mit zwei Treffern (10.,78.) Mann des Spieles. Mit dem ersten Erfolg nach drei Runden verbesserte sich die Austria in der Tabelle mit nun 20 Zählern auf den sechsten Rang, und schaffte auch die Revanche für den 9. November, als sich die Wiener nach einem 0:1 in Altach erstmals in dieser Saison im Tabellenkeller wiedergefunden hatten. Altach, das nun punktgleich mit den Wienern Siebenter ist, schaffte es hingegen zum bereits vierten Mal in Folge nicht, ein Tor zu erzielen.

Die Wiener hatten einen Start nach Maß. Bereits nach zehn Minuten bediente Wallner den schnellen Mair, der den herauseilenden Altach-Torhüter Krassnitzer zum 1:0 überhob. Zu diesem Zeitpunkt hätte der Aufsteiger nach einem platzierten Ledezma-Schuss (4.), den Safar zur Ecke abwehrte, jedoch schon voran liegen können. Obwohl sich der Meister bemühte, das Spiel zu gestalten, blieben die Vorarlberger immer gefährlich. Vor allem der agile Ledezma sorgte auch ohne seinen kongenialen, weil verletzten Sturmpartner Leonardo für Gefahr. In den zweiten 45 Minuten änderte sich nur wenig am Spiel. Die Austria dominierte zwar optisch, Tormöglichkeiten blieben aber Mangelware, ehe Mair aus einem Konter für die Entscheidung sorgte. Einen Sololauf über das halbe Spielfeld schloss der Tiroler zum 2:0-Endstand ab (78.). Altachs beste Torchance vergab Mayer, der nur die Stange traf (89.).

Michael Streiter (Altach-Trainer): “Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten zwei tolle Chancen. Danach haben wir es der Austria aber zu leicht gemacht. Wir haben nun drei Spiele, davon zwei zu Hause. Wenn wir uns in der Liga verbessern wollen, dann brauchen wir Siege. Wir sind noch im Pulk dabei, die Spannung bleibt erhalten.”

Georg Zellhofer (Austria-Trainer): “Das wichtige Heimspiel ist gewonnen, aber es war nicht einfach. Altach war immer gefährlich, so lange wir nur 1:0 voran lagen, stand das Spiel an der Kippe. Wir waren heute am Limit.”

FK Austria Magna – Cashpoint SCR Altach: 2:0 (1:0)
Horr-Stadion, 5.400, SR Lehner
Torfolge: 1:0 (10.) Mair, 2:0 (78.) Mair

Weitere Ergebnisse:
GAK – SV Ried: 2:2 (2:1)
SV Mattersburg – FC Wacker Tirol: 1:1 (1:0)
FC Pasching – Sturm Graz: 1:0 (0:0)
Salzburg - Rapid Wien: 4:0 (2:0)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • "Der Austria zu leicht gemacht"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen