AA

"Denkwerk zukunftsreich" wird "Denk zukunftsreich": Strache musste Think Tank umbenennen

Aus "Denkwerk zukunftsreich" wird "Denk zukunftsreich".
Aus "Denkwerk zukunftsreich" wird "Denk zukunftsreich". ©APA/GEORG HOCHMUTH
Am 12. Februar präsentierte Vizekanzler Strache seinen Think Tank "Denkwerk zukunftsreich". Nun musste er umbenannt werden, da "Denkwerk" bereits eine geschützte Marke ist.

Am 12. Februar präsentierte Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) seinen Think Tank mit dem Namen “Denkwerk zukunftsreich”. Doch nach knapp sechs Wochen musste bereits eine Namensänderung vollzogen werden, da es sich bei dem Namen “Denkwerk” um eine geschützte Marke handelt, berichtet die “Tiroler Tageszeitung” (Dienstagsausgabe).

“Denkwerk”: Markenrecht schützt den Namen

Das Vizekanzleramt bekam Post aus Deutschland. Der Markenanwalt der international tätigen Digitalagentur mit dem Namen “Denkwerk” informierte das Vizekanzleramt “freundlich, aber bestimmt”, dass aufgrund des Markenrechts der Name geschützt ist, also nicht verwendet wer den darf.

Im Kabinett des Vizekanzlers wurde ein neuer Name gesucht. Dieser Tage ist er gefunden worden. Jetzt heißt der Think Tank “Denk zukunftsreich”.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • "Denkwerk zukunftsreich" wird "Denk zukunftsreich": Strache musste Think Tank umbenennen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen