Demonstrationen in der Wiener Innenstadt: Staus befürchtet

Am Dienstag kommt es in der Wiener Innenstadt wegen Demonstrationen zu Straßensperren.
Am Dienstag kommt es in der Wiener Innenstadt wegen Demonstrationen zu Straßensperren. ©bilderbox.at
Der ÖAMTC empfiehlt Autofahrern, Dienstagnachmittag die Wiener Innenstadt nach Möglichkeit zu meiden.

Unter anderem sind Behinderungen auf der Ringstraße, dem Getreidemarkt, der Babenbergerstraße oder auch dem Rennweg einzuplanen. Grund für Sperren und Behinderungen sind Sternmärsche der österreichischen Hochschülerschaft. 

Demonstration1:

Treffpunkt: Universität-Hauptgebäude um 13.30 Uhr

Abmarsch:  ca. 16.15 Uhr

Routenführung: Ring gegen die Fahrtrichtung – Ballhausplatz – Bruno-Kreisky-Gasse

Teilnehmer: ca. 500 Personen

Demonstration 2:

Treffpunkt: Universität-Hauptgebäude um 13.30 Uhr

Abmarsch: ca. 16.15 Uhr

Routenführung: Ring – Schottengasse – Herrengasse – Michaelerplatz – Schauflergasse – Bruno-Kreisky-Gasse – Minoritenplatz

Teilnehmer:          ca. 500 Personen

Demonstration 3:

Treffpunkt: Getreidemarkt Nr. 9 im 6. Bezirk um 15.30 Uhr

Abmarsch:  ca. 16.15 Uhr

Routenführung: Getreidemarkt – Babenbergerstraße – Ring – Böhmallee – Ballhausplatz – Bruno-Kreisky-Gasse – Minoritenplatz

Teilnehmer:          ca. 500 Personen

Demonstration 4:

Standkundgebung am Minoritenplatz/Bruno-Kreisky-Gasse ab 15.00 Uhr

Demonstration 5:

Treffpunkt: 3. Bezirk, Anton-von-Webern-Platz vor der Unisversität für Musik um 15.30 Uhr

Abmarsch: ca. 15.45 Uhr

Route: Rechte Bahngasse – Neulinggasse – Reisnerstraße – Strohgasse – Metternichgasse – Rennweg – Schwarzenbergplatz – Brucknerstraße durch den Resselpark zur Technischen Universität.

Teilnehmer:          ca. 30 Personen

Verkehrsmaßnahmen:

Der ÖAMTC rechnet ab 16 Uhr mit zeitweisen Verkehrssperren entlang der Routenführungen sowie auf den umliegenden Straßenverbindungen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Demonstrationen in der Wiener Innenstadt: Staus befürchtet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen