Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Demonstration im 1.: Nichts geht am Nachmittag

Die Staugefahr ist groß
Die Staugefahr ist groß ©EPA
Kaum hat das neue Jahr begonnen, gibt es schon wieder Sperren in der Wiener Innenstadt. Heute Donnerstag werden rund 2.000 Teilnehmer zu einer Demonstration der GPA erwartet. Laut ÖAMTC kann es zu Behinderungen im 1., 2. und 8. Bezirk kommen.

Rund 2.000 Teilnehmer werden Donnerstag (14. Jänner) zu einer Demonstration der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) erwartet. Ab etwa 14 Uhr werden die Teilnehmer auf dem Museumsplatz eintreffen, der Abmarsch ist für 14.20 Uhr geplant.

Streckenführung:

Museumsplatz – Museumstraße – Auerspergstraße (Zwischenkundgebung) – Lichtenfelsgasse – Rathaus (Zwischenkundgebung) – Reichsratsstraße – Stadiongasse – Ring – Josef-Meinrad-Platz (beim Burgtheater) – Löwelstraße – Ballhausplatz (Abschlusskundgebung). Ende der Veranstaltung um ca. 16 Uhr.

Auf der gesamten Marschroute und den angrenzenden Straßen ist mit Behinderungen und Verkehrsanhaltungen zu rechnen. Kurzfristig muss die 2er-Linie ab dem Getreidemarkt Richtung 9. Bezirk gesperrt werden, Richtung Linke Wienzeile bleibt sie aber frei.

Ab etwa 15 Uhr – während der Dauer der Ringquerung – muss laut ÖAMTC der Verkehr auf der Ringstraße vor der Stadiongasse (Parlament) angehalten werden.

Vor allem auf den Straßen im 7. und 8. Bezirk im unmittelbaren Bereich der Streckenführung rechnet der ÖAMTC mit Staus und rät Autofahrern, Donnerstagnachmittag am besten auf öffentliche Verkehrsmittel (U-Bahnen) umzusteigen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Demonstration im 1.: Nichts geht am Nachmittag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen