Demonstranten blockieren bulgarisches Parlament

Die Proteste dauern seit Wochen an
Die Proteste dauern seit Wochen an
Bei den Anti-Regierungsprotesten in Bulgarien ist es am Dienstagabend zu ersten ernsten Zusammenstößen zwischen den Protestieren und der Polizei gekommen. Tausende Demonstranten umzingelten das Parlamentsgebäude und verhinderten mit einer Sitzblockade, dass die Abgeordneten das Haus verlassen. Versuche der Polizei, die Blockade aufzulösen, scheiterten bisher und endeten mit mehreren Verletzten.


Blockiert sind etwas mehr als 100 Abgeordnete, Minister, Verwaltungsmitarbeiter des Parlaments sowie Journalisten, die das Gebäude seit 19.30 Uhr Ortszeit nicht verlassen können. Gegen 22.00 Uhr versuchte die Polizei, die Sitzblockade zu lösen, um die blockierten Abgeordneten und Minister in einem großen Reisebus zu evakuieren.

Laut Medienberichten haben die Protestierenden die Polizeibeamten nicht provoziert. Dennoch kam es zu Zusammenstößen. Auf den Livebildern des privaten Fernsehsenders BTV waren vereinzelte Protestierende mit Platzwunden zu sehen. Die Polizeibeamten erschienen bei der Aktion zum ersten Mal seit Beginn der Demonstrationen mit Schutzkleidung.

Nach rund einer halben Stunde wurden vier Scheiben des Reisebusses zerschlagen. Daraufhin eskortierte die Polizei den Reisebus zurück in die seit Tagen abgesperrte Sicherheitszone rund um das Parlament. Die Abgeordneten und Minister sind wieder ins Parlamentsgebäude in Sicherheit gebracht worden.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Demonstranten blockieren bulgarisches Parlament
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen